Kirche Wethen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Kirche in Wethen

Die evangelische Kirche in Wethen entstand an Stelle einer mittelalterlichen Vorgängerkirche als klassizistische Dorfkirche im Jahre 1849 mit rechteckigem Kirchschiff auf mittelalterlichen Untermauern.

Die Kirche verfügt über einen romanischen Turm aus dem 13. Jahrhundert und eine Krypta aus dem 11. Jahrhundert.

Bauwerk und Geschichte

Die Wethener Kirche gehört zu einer der ältesten im Waldecker Land. Als Gründer des Dorf und der Kirche Wethen gilt der Corveyer Ministeriale Udo von Wethen (um 1230).

1345 wurde die heutige Kirche erstmals urkundlich erwähnt, die dem Apostel Paulus geweiht war. Der erhalten gebliebene Kirchturm bezeugt noch die ursprüngliche romanische Architektur.

Die Kirche befand sich offenbar ursprünglich in einer Burganlage an der Grenze zwischen Waldeck und Westfalen.

Die heutige Krypta der Kirche - bei Bauarbeiten 1957 entdeckt - basiert vermutlich noch auf der früheren Burgkapelle mit quadratischer Anlage und einer Apsis. Zwei Säulenreihen unterteilten die Kapelle in drei gleich breite Schiffe mit gratigen, rundbogigen Kreuzgewölben.

Auf engrischem Boden entstanden wahrscheinlich schon im 7. Jahrhundert die Siedlungen Audaxen und Wethen, im 8. Jahrhundert der Königshof Rekenen. Die Abtei Corvey, die Klöster in Gehrden und Hardehausen, das Stift Neuenheerse, das Johannisstift in Mainz und das Erzbistum Paderborn sowie die Adligen von Spiegel, von Papenheim, von Canstein, von Gudensberg, von Calenberg und von der Malsberg erwarben Rechte, Güter und Zehnten. Sie wurden ab dem 13. Jahrhundert allmählich durch die Grafen von Waldeck abgelöst, die Wethen dem Amt Rhoden einfügten.

Zur Zeit der Gegenreformation trat eine reinliche Scheidung in bekenntnismäßiger Hinsicht ein: das waldeckische Gebiet wurde evangelisch, das westfälische katholisch. Das Verhältnis der Bevölkerung litt nicht darunter; es blieb gutnachbarlich. Vor allem sind die wirtschaftlichen Beziehungen rege geblieben.

Im Dreißigjährigen Krieg zerstörten, vermutlich im Jahre 1637, schwedische Truppen, die Kirche und benutzten sie als Pferdestall.

Nachdem das urspüngliche Kichenschiff im Jahre 1812 wegen Baufälligkeit abgerissen werden musste, entstand das neue Kirchenschiff als Fachwerkbau.

Heute gehören die evangelischen Kirchengemeinden in Wrexen, Wethen und Orpethal zum evangelischen Kirchenkreis der Twiste.

siehe auch

Das historische Rathaus in Wethen mit Durchgang zur Kirche

Weblinks