Kirche Vöhl

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Martinskirche in Vöhl

Die evangelisch-lutherische Martinskirche in Vöhl - auf der Kuppe des Schulbergs - liegt im Zentrum des alten Ortskerns. Sie geht auf Vorgängerbauten aus romanischer Zeit zurück.

Im Zeichen des Regenbogens

Die evangelische Kirche in Vöhl

Der erste Kirchenbau stand in Vöhl vermutlich im 12. Jahrhundert. Darauf weisen der romanische Torbogen und die 1994 bei Grabungsarbeiten im Chorraum vorübergehend freigelegten Grundmauern hin.

Conradus sacerdos, der erste Pfarrer, wird 1242 urkundlich erwähnt.

1769 wurde der heutige Kirchturm gebaut, das Kirchenschiff 1843.

Besonders zu erwähnen ist die 1989 geschaffene Altarwand des Chemnitzer Künstlers Thomas Feldmann. Es handelt sich um eine siebenteilige Seidenapplikation. Das Hauptmotiv der Bildwand ist Frieden und Barmherzigkeit. Alle Seidenbilder weisen auf den Bund Gottes mit den Menschen hin, dessen äußeres Zeichen der Regenbogen ist. Die Liebe Gottes erreicht den Menschen in dessen barmherziger Tat, so dass Frieden werden kann.

Quelle: Artikel aus der HNA - Waldeckische Allgemeine aus der Serie: Kirchen im Waldecker Land

siehe auch

Weblinks