Kirche Strothe

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche



Tor zur geistlichen Welt

Die farbigen Fenster im Strother Kirchenraum

Die Künstlerin Anna Pauli stellte ihr Fenster Pfingsten 2001 der Gemeinde vor mit den Worten, sie habe sich von der Frage lenken lassen, was dem Raum mehr Sakralität verleihen würde. Die Farbkomposition habe sich aus dem bestehenden Fenster neben dem Altar heraus kristallisiert. Die drei Fenster sind selbst als Fenster gestaltet, als Membran zwischen Innen und Außen, als Durchgang für das Licht, als Vermittler und Tor zur geistlichen Welt. Das zentrale Motiv ist die Gemeinschaft, die von Gott gestiftet wird. Dabei ist das heilige Abendmahl als Wurzel und Quelle christlicher Gemeinschaft von zentraler Bedeutung. Die klare Gliederung bringt Ruhe in den Kirchenraum. Gleichzeitig wird ihm durch die Betonung der vertikalen Richtung mehr Großzügigkeit und Weite verliehen. Diesen Gedanken verstärken die blauen Lichtsäulen, die die Verbindung von Himmel und Erde symbolisieren.


Quelle: Artikel aus der HNA Waldeckische Allgemeine aus der Serie Kirchen im Waldecker Land