Kirche St. Familia

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kirche Sankt Familia wurde 1899 als zweites katholisches Gotteshaus der Stadt Kassel nach der Reformation geweiht.

Sankt Familia entstand im Stil einer neo-romanischen Basilika, wurde im Zweiten Weltkrieg fast völlig zerstört und 1952 neu eingeweiht. Heute ist die Kirche besonders ein Ort vieler liturgischer, spiritueller und sozialer Versuche. Die Taizékapelle an der Kirche gilt als zusätzlicher attraktiver Gebetsort in der Innenstadt.

Geschichte

Über 200 Jahre lang gab es nach der Reformation kein katholisches Gemeindeleben in Kassel und in der weiteren Umgebung. Das änderte sich erst, als Landgraf Friedrich II. von Hessen-Kassel zum katholischen Glauben konvertierte und 1777 die Elisabethkirche am Friedrichsplatz als Hofkirche vollendet wurde. Über 120 Jahre hinweg war sie die einzige katholische Pfarrkirche der Region.

1889 fand die Militärgemeinde in Kassel keinen Platz mehr in der Elisabethkirche. Deshalb sollte ein weiteres Gotteshaus entstehen. Um die notwendigen Gelder zu erhalten führte man eine Kirchensteuer ein und gründete einen Kirchbauverein. Auch durch Wohltätigkeitsveranstaltungen und Haussammlungen wollte man die für eine Kirche ohne Turm veranschlagten 200.000 Mark zusammenbringen.

Die Skizze des Regierungsbaumeisters Georg Kegel gewann schließlich den Architektenwettbewerb. Ein Kirchbau im Stil einer Basilika sollte in der Kölnischen Straße entstehen. Im Juli 1897 begannen dort die Bauarbeiten und am 3. Oktober wurde der Grundstein gelegt.

Dass das neue Gotteshaus "Sankt Familia" heißen sollte, war beschlossene Sache. Seit der Mitte des 19. Jahrhunderts hatte die katholische Kirche die Heilige Familie, die Familie Jesu Christi, neu entdeckt. Folge waren immer mehr Vereine, die sich dieser Spiritualität widmeten, auch in Kassel. Dieser Impuls führte zur Namensgebung.

Am 23. Oktober 1899 weihte Bischof Adalbert Endert von Fulda das neuentstandene Gotteshaus. 8000 Katholiken teilten sich nun zwei Kirchen. 1908 wurde St. Familia zur Pfarrkirche und die Gemeinde damit aus Sankt Elisabeth ausgegliedert.

Die Bombenangriffe im Zweiten Weltkrieg zerstörten auch die St. Familia-Kirche. Der Wiederaufbau war 1952 beendet. 1968 wurde der Innenbau renoviert, die einfachen Ornamentglasfenster durch ein kunstvolles Fensterwerk ersetzt, ein neuer Altar geweiht. In den 80er Jahren standen dann weitere Renovierungen an: außen und innen wurde das Bauwerk originalgetreu wieder hergestellt.

Pastoralverbund Kassel - Mitte

Die Kirchengemeinde St. Familia in Kassel gehört zum Pastoralverbund Kassel - Mitte. Dem Pastoralverbund gehören als weitere Pfarreien an:

siehe auch

Weblinks