Kirche Rhena

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein echt altes Schätzchen

Thomas-Kirche in Rhena ist eines der ältesten Gotteshäuser im Waldecker Land

Die dem Apostel Thomas gewidmete Kirche in Rhena ist eines der ältesten Gotteshäuser des Waldecker Landes. Sie wurde um das Jahr 1120 im spätromanischen Stil durch das Adelsgeschlecht der Herren von Rhena errichtet. Die Vorhalle unter dem Turm ist in ihrer ursprünglichen Form erhalten. Über dem Türbogen befindet sich das alte Tympanon mit der Darstellung „Christus als Weltenrichter mit den vier Evangelisten“. 1951 wurde die Kirche umfassend renoviert. Aus der Zeit stammt auch die Orgel sowie die Orgelempore. Romanischer Taufstein Sehenswert sind der 800-jährige romanische Taufstein, die gusseisernen Grabplatten sowie das Abendmahlsbild aus dem Anfang des 19. Jahrhunderts. Interessant ist auch das Kruzifix auf dem Altar. Im Kopf befindet sich eine Handschrift aus der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts, die auf eine Reliquie des Heiligen Maurus „reliquiae de sancto Mauro“ verweist (siehe Fotos linker Artikel). Im Jahre 1988 hat die Kirche einen neuen Anstrich erhalten, wobei sich die Ausgestaltung an der vorherigen Farbgebung orientiert hat.

Quelle: Artikel aus der HNA - Waldeckische Allgemeine aus der Serie: Kirchen im Waldecker Land

Conrad Luckeln

Von Conrad Luckeln stammen die drei gut erhaltenen Grabplatten im Chor der Kirche zu Rhena für Arnold von Rehen (Rhena) - 1572 - und seine beide Ehefrauen Katharina von Padberg - 1568 - und Elisabeth von Spiegel zum Desenberg - 1571.