Kirche Rengershausen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rengershausen - evangelische Kirche

Die evangelische Kirche in Rengershausen entstand im 1800 Jahrhundert an Stelle einer baufällig gewordenen Vorgängerkirche.

Geschichte

Die Kirche entstand aus Sandbruchsteinen als schlichter klassischer Saalbau im Jahre 1800 und wurde im zweiten Bauabschnitt 1832 um den Altarraum erweitert.

Bereits im Jahre 1159 wurde der Ort Rengershausen erstmals urkundlich als Reingozzeshusen in einer Schenkung an das Kloster Hasungen erwähnt.

In einer Überlieferung wird die Entstehung des Ortes dagegen als Sage beschrieben: "Droben im Felde heißt die Stelle, welche in dem Winkel liegt, der durch das Zusammentreffen der Wege nach Guntershausen und Fehrenberg gebildet wird, ‚Die alte Kirche’. Dort stand eine Kirche, die ein Herr des Gutes erbaut hatte, welches daneben lag. Dieser Herr hieß Regingoz. Der Vater desselben noch den Wotan und den Thor angebetet. Weil nun der Sohn vor dem Christengotte seine Knie beugte, so wurde er aus dem Vaterhause ausgewiesen, weshalb er sich in unsere Wälder niederließ. Hier gefiel es ihm und nicht weit von ihm baute sich später sein Freund Stocker an. Dem Herren von Stocker gehörte die ganze Gegend, die an den Gunterhäuser Wald stößt und die noch heute ‚Das Stockerholz’ heißt." (Zitat aus: www.kirche-rengershausen-guntershausen.de

Die heutige Dorfkirche mit Fachwerktürmchen wurde als schlichter klassischer Saalbau im Jahre 1800 aus hellgrauem Sandstein an der Stelle einer baufällig gewordenen Vorgängerkirche gebaut und 1832 erweitert.

Über die Bewohner des Orts im 17. und 18. Jahrhundert sind Zeugnisse in dem ab 1595 vorhandenen Kirchenbuch des Kirchspiels Kirchbauna zu finden, das seinerzeit aus Kirchbauna, Altenbauna, Rengershausen und Hertingshausen bestand.

Auf dem heutigen Kirchplatz standen ursprünglich drei Häuser, zwei Wohnhäuser und das "Spritzenhaus" gegenüber der Kirche, gleichzeitig das Gemeindehaus der politischen Gemeinde.

Später wurde das Dorfgemeinschaftshaus gebaut und der Kirchplatz erweitert.

Kirchengemeinde

siehe auch

Weblinks