Kirche Ober-Werbe

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Kirche in Ober-Werbe

Die Kirche in Ober-Werbe wurde im 12. Jahrhundert im romanischen Baustil erbaut und ist die älteste erhaltene Kirche im Kirchenkreis der Eder. Sie wurde erstmals im Jahr 1125 urkundlich erwähnt, ist wahrscheinlich aber wesentlich älter. Eine Verbindung zum ehemaligen Kloster Werbe kann vermutet werden.

Umbau

Nachdem die Kirche ursprünglich als dreischiffige romanische Basilika mit flachem Dach entstanden war, erfuhr sie später Umbauten, zunächst mit Kuppelgewölbe und Turm, jetzt einschiffig mit Dachreiter.

Sehenswert sind die inzwischen freigelegten Außenmauern der ehemaligen Kirche, das „Tympanonfeld“ mit Kreuzdarstellung über dem Eingangsportal sowie im Innern der Kirche der Taufstein und die Kanzel aus dem Jahr 1707.

2004 wurde ein neuer Vorplatz geschaffen. Mit Steinen ist ein Labyrinth eingelassen, das in einem Kreuz mündet. In die Mitte wurde ein Birnbaum gepflanzt. Das Labyrinth symbolisiert mit dem Kreuz in der Mitte als Gottessymbol das Leben. Im Laufe des Lebens entferne und nähere man sich Gott immer wieder auf verschiedenen Wegen.

Baustil und Geschichte

Die Kirche in Ober-Werbe ist 1195 urkundlich erstmals erwähnt, ist vermutlich aber noch älter als das 1124 bis 1127 genannte Kloster. Sie wurde gegenüber dem Kloster auf einer Anhöhe erbaut und der Kirchplatz talseitig wie eine Burg von einer Mauer umgeben.

Der romanische Stil gilt als Ausdruck der festen Gewissheit des Glaubens. Die kleine, ursprünglich flach gedeckte Kirche besaß bis zum Jahre 1707 drei Schiffe und einen rechteckigen Ostchor. Im Westen hatte sie bis zur Mitte des 16. Jahrhunderts einen Turm. Ein „Tympanonfeld” mit einer Kreuzdarstellung befindet sich noch über der Eingangstür. Aus dem Jahre 1707 stammen die Kanzel und der Taufstein. Die Glasfenster sind von 1974.

siehe auch

Klosterblick in Ober-Werbe

Weblinks und Quellen