Kirche Mohnhausen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Evangelische Fachwerk-Kirche vom Mohnhausen, erbaut 1911. Foto: Klaus Jungheim (Copyright: HNA)

Der heutige Bau der Kirche von Mohnhausen entstand 1911. Er löste damals eine kleine Fachwerkkirche ab, die wegen Baufälligkeit abgebrochen werden musste. Der Neubau steht in der alten hessischen Tradition des Fachwerkbaues und lässt zugleich zeitgemäße Einflüsse des Historismus und auch Elemente des Jugendstils erkennen, die sich zu einer harmonischen Einheit zusammenfügen.

Das Langhaus, auf der Südseite von drei hohen Butzenscheibenfenstern unterbrochen, wird durch eine quergestellte offene Eingangshalle begrenzt. Ein spätgotisches Portal an der Westseite wurde beim Abriss der alten Kapelle aufgefunden und in den heutigen Bau eingefügt. Für das äußere Bild der Kirche bestimmend ist das tief heruntergezogene Dach, das mit schwarzem Schiefer gedeckt ist. Nach Osten hin erhebt sich über der Sakristei der gedrungene Turm (25 Meter hoch), der in einer Zwiebelhaube endet.

Holzschnitzereien von Wilhelm Dauber schmücken das Äußere. Dabei fällt ganz besonders ein posaunenblasender Engel auf mit der Inschrift: Erbaut zur Ehre Gottes, 1911. Seine besondere Atmosphäre erhält der Innenraum durch die schlichte Holzvertäfelung, die in eindrucksvoller Weise mit schwarzen auf braunem Hintergrund aufgetragenen Ornament-Malereien dekoriert ist (Nikolaus Dauber).

Kanzel und Orgel sind aus der alten Kirche übernommen und durch neue Farbigkeit dem Kirchenschiff angepasst. Der Altar wurde vom Architekten entworfen und stellt als Kombination von Tisch und Kasten eine Besonderheit dar. Führungen durch die Kirche sind möglich, eine Voranmeldung aber nötig. Interessierte melden sich im Pfarramt Grüsen bei Pfarrer Hilmar Jung: 06453/345.

Von Klaus Jungheim (HNA-Serie Unsere Kirchen)