Kirche Giflitz

Aus Regiowiki

Die mittelalterliche Kirche in Giflitz wird im Jahre 1565 dem Kirchspieldorf Bergheim zugeordnet, das im Mittelalter ein Dekanat des Archidiakonates Fritzlar war.

Nicht bekannt ist, welche Bedeutung der Jahreszahl zukommt, die über dem Portal der Kirche zu finden ist. Neben dem Waldecker Stern stehen hier die Jahreszahl 1625 und die Buchstaben CGVHZW (für Christian Graf und Herr zu Waldeck).

Älter als gedacht

Die Giflitzer Kirche stammt aus dem 15. Jahrhundert

Die Giflitzer Kirche wurde schon 1565 als „Filial von Bergheim“ genannt. Allerdings wurde die Erbauungszeit der Kirche in die erste Hälfte des 17. Jahrhunderts datiert. Vielleicht glaubte man, die Kirche sei im 30-jährigen Krieg zerstört worden, wofür es aber keinerlei Beweise gibt.

Über dem Portal – neben dem Waldecker Stern – ist die Jahreszahl 1625 sowie eine Buchstabenreihe: CGVHZW (wahrscheinlich Christian Graf und Herr zu Waldeck). Bei grundlegenden Renovierungsarbeiten von 1992 bis 1994 wurden Wandmalereien entdeckt, beispielsweise ein schlafender Soldat in Ritterrüstung.

Bezirkskonservator Michael Neumann datierte die historische Kirchenausmalung auf das Ende des 15. Jahrhunderts. Also muss die Kirche älter sein als bis dahin angenommen. Aus Kosten- und Zeitgründen verschwanden, bis auf wenige Ausnahmen, die Malereien wieder unter Putz.


Quelle: Artikel aus der HNA Waldeckische Allgemeine aus der Serie Kirchen im Waldecker Land

siehe auch

Weblinks

Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Portale Regionen
Portale Themen
Werkzeuge