Keudellsches Schloß

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Keudellsches Schloß

Unweit der Werra liegt in Wanfried das Keudellsche Schloß, das heute das Heimatmuseum Wanfried und das Dokumentationszentrum zur Nachkriegsgeschichte beherbergt.

Das Schloß ist benannt nach der Familie von Keudell, die vermutlich schon im 12. Jahrhundert im Werratal ansässig war und zuletzt einen Hauptsitz in Schwebda unterhielt.

Das Bauwerk entstand bereits um das Jahr 1000, wurde 1334 als „castrum Wenefrydin“ urkundlich erwähnt und in den Jahren 1609-19 festungsartig verstärkt.

Das Schloß brannte während des Dreißigjährigen Kriegs mit weiteren 182 Häuser vollständig nieder. Nach Kriegsschluss entstand auf dem Kellergewölbe ein dreigeschossiges Fachwerkgebäude, wobei dieses Herrenhaus im 19./ 20. Jahrhundert starke Veränderung erfahren hat.

siehe auch

Weblinks