Kaulbachhaus

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Museum Kaulbachhaus in Bad Arolsen

Das heute als Museum genutzte Kaulbachhaus in Bad Arolsen (Kaulbachstr. 3) wurde im Jahre 1721 als Handwerker- und Lakaienhaus errichet und später erweitert. Es gehört zu den ältesten Häusern der Stadt.

Hier war bereits der Kunstschreiner Johann Wilhelm Kaulbach tätig, der in die Familie des Bauherrn einheiratete und als Stammvater der Arolser Künstlerfamilie Kaulbach gilt.

Das Kaulbach-Haus ist auch das Geburtshaus des Illustrators und Historienmalers Wilhelm von Kaulbach (1804 – 1874). Ihm folgten in der Familie noch weitere Maler nach, darunter sein Sohn Hermann (1846 - 1909) oder sein Neffe und Schüler Friedrich (1822 - 1903). Bilder von Mitgliedern der Familie Kaulbach sind in Bad Arolsen im Schreiberschen Haus (Schloßstr. 24) zu sehen.

Museum

Im Museum Kaulbachhaus werden neben Möbelstücken auch Werkzeuge aus der Kaulbachschen Werkstatt ausgestellt. Ergänzt wird die Präsentation durch Informationen über den Werkstoff Holz und die Möbelanfertigung im 19. Jahrhundert.

siehe auch

Weblinks