Katholische Kirche St. Peter und Paul in Helmarshausen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kath. Kirche Peter und Paul

Die Kirche St. Peter und Paul in Helmarshausen gehört zur katholischen Kirchengemeinde St. Michael in Bad Karlshafen im Pastoralverbund Hofgeismar-Weser-Diemel.

Geschichte

Nach dem Zweiten Weltkrieg stieg auch in Helmarshausen die Zahl der katholischen Bevölkerung. Ab Sommer 1946 fanden Heimatvertriebene aus dem Sudetenland und aus Schlesien in Helmarshausen eine neue Heimat, woran etwa die Straßenbezeichnung "Egerlandsiedlung" erinnert. Im ehemaligen Kreis Hofgeismar waren es tausende Heimatvertriebene mit zumeist katholischer Konfession.

In Helmarshausen wurde im Jahre 1970 der Grundstein für eine neue Kirche gelegt, die an Stelle einer katholischen Kapelle entstand. Die Kirche wurde am 14. November 1971 zu Ehren der Hl. Apostel Petrus und Paul geweiht.

Heute ist die katholische Kirche in Helmarshausen eine Filialkirche von St. Michael Bad Karlshafen. Nach einem Bericht in der HNA fand am Samstag, dem 26. September 2010 der letzte Gottesdienst in der eigenständigen Kirche St. Peter und Paul auf dem Mittelberg in Helmarshausen statt. Hintergrund waren Umstrukturierungen und ein Mangel an Priestern im Katholischen Pastoralverbund St. Peter Hofgeismar-Weser-Diemel. Schon in den voran gegangenen Jahren gab es in der Helmarshäuser Kirche nur noch Samstagsgottesdienste, während in der Kirche St. Michael in Bad Karlshafen auch weiterhin Sonntagsgottesdienste stattfinden. Weiterhin heißt es in dem Presseartikel: "Komplett geschlossen wird die Kirche St. Peter und Paul zunächst nicht. Nach Absprache mit dem Pfarramt soll die Helmarshäuser Kirche ausnahmsweise zu Gottesdiensten, etwa zu Hochzeiten und Beerdigungen, weiter zur Verfügung stehen." (zmd)

Literatur

  • Joseph Weber, Entwicklung der katholischen Gemeinden im Kreis Hofgeismar, in: Heimatjahrbuch für den Kreis Hofgeismar 1968, S. 44 ff.

siehe auch

Weblinks