Katerina Seda

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das documenta-Lexikon
Buchstaben: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Index


Katerina Seda ist eine tschechische Künstlerin (Jahrgang 1977), die an der documenta 12 teilgenommen hat.[1]

Werk

Seda organisiert soziale Interventionen und versucht, Projekte gemeinsam mit anderen im öffentlichen Raum zu realisieren.

Obwohl sie sich in ihrer Ausbildung an der Akademie der Bildenden Künste in Prag überwiegend mit Druckgraphik beschäftigte, verwendete Seda in ihren letzten Arbeiten meist Video und Fotografie, ohne jedoch diese Medien zum Gegenstand ihrer Kunst zu machen.

Seda auf der documenta 12

Im Aue-Pavillon gab sie unter dem Titel For Every Dog A Different Master Einblick in ein Projekt, das sie in ihrem Heimatort realiserte. Neben dem Ort war eine der größten Plattenbausiedlungen entstanden. Vor kurzem wurden die Bauten saniert und erhielten einen farbigen Anstrich.

Katerina Seda genügte diese äußere Verrbesserung nicht. Sie versuchte, unter anderem dadurch eine neue Lebensqualität herzustellen, dass sie die Familien in Kontakt meiteinander brachte. Sie entwickelte ein Bild, das sie auf 1000 Hemden drucken ließ und 1000 Familien zuschickte. Dabei benutzte sie als Absender jeweils den Namen einer anderen Familie - um so eine Kontaktaufnahme anzuregen.

siehe auch

Weblinks und Quellen

  1. Wikipedia-Eintrag zu Kateřina Šedá