Kategorie:Karlsaue

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
in dieser Kategorie anlegen. Titel:
Luftbild aue.jpg
Die 125 Hektar große Karlsaue, von Ortsansässigen schlicht als "Aue" bezeichnet, befindet sich im Gebiet des Stadtteils Südstadt; sie ist eine ursprünglich barocke, innerstädtische Parkanlage in der Fuldaaue am westlichen Fuldaufer und reicht bis an die Innenstadt von Kassel, Staatstheater und Friedrichsplatz sowie Schöne Aussicht mit Gericht(en) heran.

Die Parkanlage, die auf dem flachen Gelände einer ehemaligen Fuldainsel zwischen Kleine Fulda und Fulda angelegt wurde, beinhaltet künstlich angelegte Gewässer, wie Teiche, Seen und Gräben, die die barocke Grundkonzeption der Anlage heute noch veranschaulichen.


Den östlichen Abschluß der Karlsaue bildet die Orangerie mit den Seitengebäuden Küchenpavillon und Marmorbad, von der aus die Mittelachse über die Karlswiese zum Aueteich mit Schwaneninsel und klassizistischem Tempelchen bis über die Blumeninsel Siebenbergen führt. Diese wartet im Sommer mit reichhaltiger Blumenpracht auf.

Küchengraben und Hirschgraben sind "stehende Gewässer" und enden vor der Karlswiese, die sich bis zur Terrasse der Orangerie hin ausdehnt.

Die beiden "Gräben" sind in einem sich verengendem Winkel von Südwesten auf die Orangerie hin ausgerichtet.Auf chaussierten Wegen kann man die Aue durchwandern.