Karolinger

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karolinger ist der Name des Herrschergeschlechts, das ab dem Jahre 751 im Frankenreich die Königswürde innehatte. Sein berühmtester Vertreter war Karl der Große.

Nach der Teilung des Karolingerreichs regierten die Karolinger im Ostfrankenreich. Als die ostfränkische Linie im Jahre 911 mit Ludwig dem Kind ausstarb, folgten mit dem Frankenherzog Konrad I. ein Konradiner.

Eco-Pfad Sieburg

Auf dem Eco-Pfad Sieburg kann bei Bad Karlshafen die flächenmäßig größte Befestigungsanlage Hessens auf einem arrchäologischen Wanderpfad erkundet werden. Er führt zur frühgeschichtlichen Sieburg, einer 140 Hektar großen Hochfläche, die nach gegenwärtigem Forschungsstand möglicherweise Karl dem Großen als Winterlager diente.

In der Geschichte der Region findet zumeist Erwähnung, dass Karl der Große 797/ 798 sein Heerlager bei Herstelle aufschlug. Als Heristal wurde der Ort Ende des 8. Jahrhunderts erstmals urkundlich erwähnt. Der nur wenige Meter von der Burg Herstelle entfernte Karlstein erinnert vermutlich an diesen Aufenthalt. Etwa an der Stelle der heutigen Burg wurde um 800 nach Christus die erste fränkische Burg an der Weser ("Heristallum Saxonicum") an dieser Stelle errichtet, wo wenige Meter entfernt aus der Felswand eine Klippe herausragt.

siehe auch

Weblinks