Karl F. Hofeditz

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ausstellungsraum in Sielen
Künstlercafé an der Diemel

Karl F. Hofeditz (* 4.8.1948 in Helmarshausen) ist ein inzwischen international renommierter Künstler, der im Trendelburger Ortsteil Sielen tätig ist.

Leben und Werk

Nach der Ausbildung zum Schmied und Silberschmied studierte Hofeditz an der Kunstakademie Hanau Gestaltung.

Der freischaffende Bildhauer arbeitet seit 1978 in seinem Atelier in Trendelburg - Sielen, wo Metall- und Holzobjekte, darunter zahlreiche Stelen und Großplastiken entstehen.

Zu den bekanntesten Werken von Karl F. Hofeditz in der Region gehört das sechs Meter hohe Baumobjekt im Kasseler Kreishaus des Landkreises Kassel.

Während sich die frühen Werke des Künstlers als durchaus filigrane und kleinteilige Kunstwerke präsentierten, zeichnen sich die inzwischen weitaus größeren Werke auch durch ihre Raumwirkung aus.

Künstlercafé Karl F.

Nicht nur die Pflanzen- und Tierwelt an der Diemel ist in Sielen sehenswert, sondern auch das Künstler-Café Karl F., das unmittelbar vor dem Wehr in Sielen liegt (Oberer Weg 23).

Künstler- und Veranstaltungstenne

Im Jahre 1998 wurde die Diele des Haupthauses - ein 200 Jahre altes Fachwerkhaus - zu einer Künstler- und Veranstaltungstenne ausgebaut.

Objekte

Seine Kunst spricht für sich

aus: HNA-online vom 30.4.08:

Trendelburger Bildhauer Karl F. Hofeditz feiert 40 Jahre selbstständiges künstlerisches Schaffen

Kunstwerk am Künstlercafé

Sielen. Ein großes Aufkommen gab es jetzt im sonst so beschaulichen Sielen: Der Trendelburger Künstler Karl F. Hofeditz feierte sein 40-jähriges Jubiläum als freischaffender Künstler. Rund 100 Leute zelebrierten dieses Jubiläum mit ihm, unter ihnen viele Freunde, manche noch aus der Schulzeit, Geschäftspartner und Angehörige. In der Künstlertenne auf seinem Hof in Sielen hatte Hofeditz eine Auswahl seiner Werke der vergangenen vier Jahrzehnte aufgestellt. Dabei fällt der Stilwandel des gelernten Kunstschmieds auf: Während seine frühen Werke recht filigran und kleinteilig wirken, so legt er mittlerweile größeren Wert auf eine Raumwirkung seiner Objekte. "Meine Werke sind von der Kleinformatigkeit in die Großflächigkeit gegangen", sagt Hofeditz.

Paradebeispiel dafür ist das in dieser Region bekannteste Werk des international renommierten Künstlers: das Baumobjekt im Kasseler Kreishaus, das mit einer Höhe von sechs Metern und fünf Tonnen Gewicht schon mit nackten Daten beeindruckt.


Aufwand hat sich gelohnt

Einer der Mitinitiatoren und Förderer des Projekts - Friedrich-Michael Fillies von der GHT Gesellschaft für Projektmanagement - gerät heute noch ins Schwärmen, wenn er an dieses Mammutprojekt denkt: "Es gab zwar einige logistische Schwierigkeiten, so ein Großobjekt in das Gebäude zu integrieren, aber es hat sich definitiv gelohnt." Exemplarisch an dieser Aussage ist, dass es vor allem die Gäste sind, die Hofeditz' Werke mit Lob schmücken. Der Künstler selber bleibt lieber im Hintergrund und lässt seine Werke für sich sprechen. So sagt er im Gespräch mit der HNA, dass seine unbestreitbaren handwerklichen Fähigkeiten nicht wirklich wichtig seien. "Ich benötige das Handwerk nur, um mich auszudrücken."

So hielt sich Hofeditz während der Bühnenpräsentation auch zurück. Die Moderation übernahm seine Frau Barbara. Hofeditz selber fertigte auf der Bühne eine Skizze an, die dann verlost wurde. Der Erlös kommt einem Kindergarten zugute.

Wer sich selbst ein Bild von den beeindruckenden Arbeiten von Karl F. Hoeditz machen möchte, der erhält ab heute dazu die Gelegenheit dazu. Denn seit heute ist die Künstlertenne und das Café "Karl F." geöffnet. Die Öffnungszeiten sind freitags, samstags, sonntags und feiertags von 10 bis 20 Uhr. Der Eintritt ist frei. (sjb)

siehe auch

Fachwerkhaus mit Künstler- und Veranstaltungstenne

Weblinks