Künstlernekropole

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die "Künstlernekropole" befindet sich im Stadtteil Harleshausen beim Blauen See im Naturpark Habichtswald. Hier haben bisher neun Künstler von documenta-Rang meist ihren eigenen Grabplatz gestaltet.

Die Künstlernekropole ist über einen kleinen Rundwanderweg um den "Blauen See" ausgehend vom westlichen Ende der Ahnatalstraße zu erreichen.

Galerie

Zuletzt wurde am 03. Dezember 2011 die Skulptur "Circuitus" von Gunter Demnig hinzugefügt. Sie steht auf einer kreisrunden, mit Steinen gepflasterten Fläche und ist aus Stahl. Die zweiteilige Säule symbolisiert eine antike Wasseruhr. Der Titel ist in Blindenschrift angebracht.

Initiator

Die Anlage ging aus einer Initiative von Harry Kramer, Künstler und Professor an der Kasseler Kunsthochschule, hervor, der 1992 die Künstler-Nekropole-Stiftung gründete. Er starb am 20. Februar 1997. Seine Urne wurde auf dem Gelände der Künstler-Nekropole anonym beigesetzt.

siehe auch

Quellen und Links