Julius Eugen Ruhl

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Julius Eugen Ruhl, geboren 13. Oktober 1796 und verstorben am 27. November 1871, war im Kurfürstentum Hessen u. a. Oberhofbaumeister und erster Generaldirektor der kurhessischen Staatseisenbahnen.

Leben

Ruhl war Schüler des Hofbaumeisters Heinrich Christoph Jussow. Nach Studien in Italien war er nach Kassel zurückgekehrt.

Werke

Das Kasseler Ständehaus wurde nach den Plänen des damals noch unbekannten Baumeisters am damaligen Stadtrand errichtet. Ruhl fand für das Haus Vorbilder in Genua und Florenz, nicht zufällig wählte er den Stil der italienischen Hochrenaissance, der an die bekannten Stadtrepubliken und an die Macht des dortigen Bürgertums erinnerte. 1836 wurde der zwei Jahre zuvor begonnene Bau abgeschlossen. Das Haus war das erste Parlamentsgebäude Hessens. Heute befindet sich dort der Hauptsitz des Landeswohlfahrtsverbandes am Ständeplatz.

Siehe auch

Kurfürstentum Hessen

Kurfürstentum Hessen| Kurprinz-Mitregent Wilhelm| Kurfürst Wilhelm II.| Kurfürstin Auguste| Gräfin von Schaumburg| Julius Eugen Ruhl| Ernst Koch| Friedrich-Wilhelm-Nordbahn| Preußen| Altstädter Friedhof|