Juliane von Hessen-Darmstadt

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Juliane von Hessen Darmstadt (1606 -1659)

Juliane von Hessen-Darmstadt (* 14. April 1606 in Darmstadt; † 15. Januar 1659 in Westerhof) war als Frau des Grafen Ulrich II. Gräfin von Ostfriesland.

Sie übernahm nach seinem Tod die Vormundschaft für Ihre Söhne Enno Ludwig, Georg Christian und Edzard Ferdinand . Von 1648 bis 1651 übernahm sie auch die Regentschaft in Ostfriesland.

Sie war die Tochter von Ludwig V. von Hessen-Darmstadt und Magdalena von Brandenburg, der Tochter von Kurfürst Johann Georg von Brandenburg.

Am 5. März 1631 heiratete sie den Grafen von Ostfriesland. Ulrich II lässt noch während des dreißigjährigen Krieges für seine vergnügungssüchtige Frau ein Lustschloss in der Nähe von Aurich bauen, welches 1648 in Sandhorst fertiggestellt wurde.

Nach dem Tod ihres Gatten im gleichen Jahr übernahm sie zwar die Regierungsgeschäfte überließ sie aber weitestgehend ihren Günstlingen.

Juliane verlegte den gräflichen Hof von Aurich nach Sandhorst, um dort ungestört dem süßen Leben frönen zu können.

Unzufriedene ostfriesische Adlige drängten ihren Sohn Enno Ludwig, der von seiner Mutter ins Ausland geschickt war, nach Aurich zurückzukehren und die Regierungsgeschäfte zu übernehmen. Er war vom Kaiser vorzeitig für volljährig erklärt worden und drängte seine Mutter Juliane im Mai 1651 im Handstreich aus der Regierung.

Juliane wurde von ihrem Sohn in die Verbannung auf ihren Witwensitz Burg Berum geschickt.

Im Jahr 1654 kaufte sie die Burg Westerhof und verstarb dort am 15. Januar 1659.


Literatur und Quellen

siehe auch