Jugendmigrationsdienst

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Jugendmigrationsdienst
Der Jugendmigrationsdienst (kurz JMD) ist ein durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) geförderter Fachdienst zur sozialen, sprachlichen und beruflich/schulischen Integration von jungen Zuwanderinnen und Zuwanderern im Alter zwischen 12 und 27 Jahren. Die genauen Arbeitsrichtlinien der JMD hat das Bundesjugendministerium im Programm 18 des Kinder- und Jugendplanes des Bundes (KJP 18) und den zugehörigen Grundsätzen und Rahmenkonzepten niedergeschrieben. Durch das Subsidiaritätsprinzip hat der Staat die Wahrnehmung dieser Aufgaben an freie Träger der Jugendsozialarbeit, insbesondere die der freien Wohlfahrtspflege (u.a. AWO, Caritas, Diakonie, DRK) oder andere große freie Träger (wie den Internationalen Bund) abgetreten.

Zur Geschichte der Jugendmigrationsdienste
Bundesweit gibt es ca. 399 Jugendmigrationsdienste, die geschichtlich zumeist aus den so genannten Jugendgemeinschaftswerken (JGW) hervorgingen. Jugendgemeinschaftswerke wurden in der unmittelbaren Nachkriegszeit als Selbsthilfewerke für eltern-, heimat- und berufslose Jugendliche konzipiert. Es folgte die sozialpädagogische Begleitung von Flüchtlingen und ausgesiedelten Jugendlichen. Bis zur Umgestaltung der JGW in die JMD haben sich die Jugendgemeinschaftswerke also hauptsächlich um die Eingliederung von jugendlichen Spätaussiedlern bemüht. Zum 1. Januar 2004 wurden die Jugendgemeinschaftswerke aufgelöst und gingen sodann in die Jugendmigrationsdienste über.
Mit der Umbenennung wurde neben einer namentlichen auch eine konzeptionelle Änderung der Einrichtungen vorgenommen. Weitere Infos.

Jugendmigrationsdienste in Kassel
In Kassel gibt es zwei Jugendmigrationsdienste. Beide JMD befinden sich in unterschiedlicher Trägerschaft.

1. Jugendmigrationsdienst des Caritasverbandes Nordhessen-Kassel,

2. Jugendmigrationsdienst des Internationalen Bundes Kassel.

Der Jugendmigrationsdienst des Caritasverbandes Nordhessen-Kassel e.V. befindet sich im Regionalhaus Adolph Kolping in der Freiheit 2, in 34117 Kassel (Stadtmitte). Fon: 0561 / 7004-133, Fax: 0561 / 7004-137, E-Mail: jmd@caritas-kassel.de.

Daneben betreibt der JMD der Caritas auch noch ein Jugendzentrum mit kostenfreiem Internetcafé. Dies befindet sich im Grünen Haus in der Frankfurter Straße 209 in 34134 Kassel-Niederzwehren.

Die Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer der Caritas (MBE) befindet sich ebenfalls im Regionalhaus Adolph Kolping.

Der Jugendmigrationsdienst des Internationalen Bundes befindet sich am Königsplatz 57, 34117 Kassel.


Weiterführende Links
JMD Caritas Kassel -> Viele (Fach-) Infos, Bilder und Downloads
JMD IB Kassel -> Weitere Informationen
JMD-Portal -> Das Internet-Portal der Jugendmigrationsdienste in Deutschland
Caritas Kassel -> Webseite des Caritsverbandes Nordhessen-Kassel
BMFSFJ -> Webseite des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
BMI -> Webseite des Bundesinnenministeriums
BAMF -> Webseite des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge