Joseph-von-Eichendorff-Schule

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Joseph-von-Eichendorff-Schule ist eine kooperative Gesamtschule in Kassel im Stadtteil Bettenhausen.

Namensgebung

Die Schule ist benannt nach dem deutschen Lyriker und Schriftsteller der deutschen Romantik Joseph Karl Benedikt Freiherr von Eichendorff.Wikipedia-Eintrag zu Joseph von Eichendorff


Geschichte

Am 24. Februar 2014 wurde beschlossen, dass die Schule im Jahr 2017 den Betrieb einstellen wird. Grund waren die stetig sinkenden Schülerzahlen.[1]

Kooperative Gesamtschule

Die Joseph-von-Eichendorff-Schule (jves) umfasst alle drei Bildungsgänge unter einem Dach: Gymnasialzweig (7-9), Realschulzweig (7-10) und Hauptschulzweig (7-9 bzw. 10). Im Schulverbund mit anderen Gesamtschulen können die Gymnasiasten und die Realschüler mit Eignung in die Herderschule, der gymnasialen Oberstufe wechseln. In den Jahrgangsstufen 5 und 6 beginnt die Förderstufe, zugleich gibt es ab Jahrgangsstufe 6 den verkürzten gymnasialen Bildungsgang (G8). Für besonders geeigneten Kinder besteht die Möglichkeit bereits ab Klasse 5 Intensivkurse in den drei Hauptfächern zu belegen.


Ganztagsangebot und Sprachunterricht

In der Förderstufe wird die Stundenzahl in Deutsch und Englisch auf 6 und in Mathematik auf 5 Stunden erhöht. Förder- und Intensivkurse sind dabei in den Fachunterricht eingebaut. Die erste Fremdsprache ist Englisch. In der Klasse 6 beginnt der Französischunterricht. Latein kommt ab der Jahrgangsstufe 9 hinzu (Wahlpflicht.


Klassen

Zum intensiven Lernen findet der Unterricht in kleinen Lerngruppen statt. In den Lernpraktika Gestaltung und Projektlernen sind die Klassen jeweils in Kleingruppen aufgeteilt. Dort können sie lernen, forschen und gestalten. Die Präsentation der Arbeitsergebnisse ist das Ziel des Gesamtschulkonzepts.


Club of Rome Konzept

Die Individuelle Lernberatung von Anfang an ist der zentrale Programmpunkt der Arbeit als Club of Rome-Schule. Dafür wurden extra Wochenstunden und Räume geschaffen, beispielsweise am Kompetenztag mit Ökologie-Projekten, oder der systematischen Vorbereitung auf Prüfungen im Jahrgang 9 und 10. Der zweite Programmschwerpunkt ist die Erziehung zu eigenverantwortlichem Arbeiten und Lernen, verbunden mit Eigeninitiative und Rücksichtnahme. Weiterhin soll das Schulleben gemeinsam mit den Schülern gestaltet werden. Sie setzen eigene Vorhaben um, was in Projekten wie dem Waggonprojekt, die Schulhofgestaltung und den neuen Toiletten mündete.


Versorgung der Schüler

Frühstück, Mittagessen und Betreuung werden nach Bedarf angeboten. Täglich wird der Schülertreff angeboten, die Bibliothek ist von 8 bis 15 Uhr geöffnet. Zusätzlich wird eine Aufgabenhilfe und Aufgabenbetreuung angeboten.

Vor Ort und auf der Website der Schule gibt es Informationen zum Schüleraustausch mit der Partnerschule im Elsass (Reichshoffen) oder über die Schülerkontakte zu den Comenius-Partner-Schulen in Wales, Italien, der Türkei und Rumänien.

Galerie - historische Bilder

siehe auch

Weblinks und Quellen

  1. Aus HNA.de vom 24. Februar 2014: Eichendorff-Schule: Aus ist besiegelt

Joseph-von-Eichendorff-Schule, Kassel

  • Text aus dem Infoheft der Stadt Kassel, November 2006