Johanniskirche (Uschlag)

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Johanniskirche in Uschlag (mit dem alten und schlichten Taufstein von 1612) gehört zum ev.-luth. Kirchenkreis Münden.

Geschichte

Bereits im Jahre 1425 wurde von einem Gotteshaus in Uschlag berichtet.

Die jetzige Uschläger Kirche wurde 1725 erbaut.

Sehenswert sind im Innern der Kirche sind neben dem Taufstein aus 1612 die Altarbilder des Malers Wulf Ernst Lindemeyer (1601 – 1663) aus dem Jahre 1646 und die deutlich jüngeren Emporenbilder des Malers Rudolf Siegmund (1881 – 1973), der auch zwei Gemälde in der Friedenskirche Speele schuf oder die Altarbilder der Benteröder Kirche.

siehe auch

Weblinks