Johanneskirche in Calden

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Calden-Johanneskirche1.JPG

Die evangelische Johanneskirche in Calden wurde in den Jahren 1845 – 1849 als spätklassizistischer Sandsteinbau mit Frontturm außerhalb des ehemaligen Ortskerns errichtet.

Heute macht die zentrale Lage in der Dorfmitte die Kirche zu einem nicht übersehbaren Zentrum des Gemeindelebens.


Geschichte

Calden-evangelischeKirche.JPG

Die heutige Kirche in Calden ist die Nachfolgekirche einer schon zu Beginn des 16. Jahrhunderts errichteten Fachwerkkirche, die ebenfalls dem heiligen Johannes dem Täufer geweiht worden war, aber bereits während des Dreißigjährigen Krieges schwer beschädigt wurde. Mitte des 19. Jahrhunderts entschloss man sich dann zur Errichtung der heutigen Johanneskirche.

Sehenswert ist im Innern der Kirche ein aus Lindenholz geschaffenes Altarbild mit Motiven aus dem Johannesevangelium, das der Künstler Hermann Pohl im Jahre 1993 fertiggestellt hat.

Die Orgel (mit Rokokoprospekt) stammt aus der Orgelbauwerkstatt Heeren in Gottsbüren.

siehe auch

Weblinks