Johann Friedrich August Tischbein

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Friedrich August Tischbein ("Arolser Tischbein" oder "Leipziger Tischbein", * 9. März 1750 † 21. Juni 1812) war ein bedeutender Maler aus der Künstlerfamilie Tischbein.

Er war der Cousin des Malers Johann Heinrich Wilhelm Tischbein und wurde auch von seinem Onkel Johann Heinrich Tischbein (auch: "Kasseler Tischbein") ausgebildet.

1780 erhielt er eine Anstellung als Hofmaler bei Fürst Friedrich Karl August von Waldeck in Arolsen.

Studienreisen folgten weitere Beschäftigungen darunter bei Fürst Leopold III. von Anhalt-Dessau, in Dresden und Leipzig oder Sankt Petersburg.

siehe auch

Weblinks