Jesberg

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jesberg
Jesberg.jpg
Jesberg
Basisdaten
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk: Kassel
Landkreis: Schwalm-Eder-Kreis
Einwohner: 2.481 (31. Dezember 2011)
Postleitzahl: 34632
Vorwahl: 06695
Kfz-Kennzeichen: HR
Gemeindeverwaltung: Frankfurter Straße 1
Website: www.gemeinde-jesberg.de
Bürgermeister: Günter Schlemmer (SPD)

Jesberg ist eine Gemeinde im nordhessischen Schwalm-Eder-Kreis.

Geografie

Lage und Gemarkung

Jesberg liegt ca. 9,5 km nordwestlich von Treysa am Zusammenfluss der Gilsa und des Treisbaches. Durch Jesberg führt die alte Landstraße von Kassel nach Frankfurt, die heutige Bundesstraße 3.

Am Ostrand von Jesberg liegt auf einer oval ausgebildeten Kuppe Burg Jesberg.

Ortsteile

Neben der Kerngemeinde gehören zu Jesberg die Ortsteile Densberg, Elnrode-Strang, Hundshausen und Reptich.

Geschichte

Aus der Ortsgeschichte

Jesberg wurde erstmals 1240 urkundlich als "apud Jasberg" erwähnt, wobei sich diese Erwähnung auf die Burg bezieht. Das im Tal liegende Dorf wurde erstmals 1241 als "Lenswidehusen nunc Jagsperg" erwähnt.

Die Burg Jesberg diente der Sicherung der im Tal vorbeiführenden Landstraße und als mainzische Grenzfestung gegenüber den hessischen Landgrafen. Sie wurde in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts im hessischen Bruderkrieg nahezu vollständig zerstört. Nach einem teilweisen Wiederaufbau verfiel sie ab 1586 und diente schließlich als Steinbruch.

Im Jahr 1575 gehört Jesberg zum gleichnamigen landgräflichen Amt. Das Dorf hat 70 Hausgesesse.

Kirche in Jesberg

Im Dreißigjährigen Krieg muss Jesberg sehr gelitten haben, denn es gab 1639 nur noch 29 Hausgesesse. 1653 werden in Jesberg 33 Häuser gezählt.

Um das Jahr 1723 lässt Maximilian von Hessen, ein Sohn von Landgraf Karl, im Treisbachgrund ein Schloss im Barockstil errichten. Neben dem Schloss wird ein großer Barockpark angelegt.

Zwischen 1723 und 1753 entsteht auf Wunsch von Maximilians vier Töchtern der Prinzessingarten südöstlich von Jesberg im heutigen Staatsforst.

Die evangelische Kirche in Jesberg entsteht im 14. Jahrhundert. In den Jahren 1714 - 1716 wird das Kirchengebäude umgebaut. Erst im Jahre 1881 kommt der Chorturm hinzu.

1742 gibt es 81 Häuser, in denen 1747 431 Menschen leben. 1782 gibt es in Jesberg einen Metzger, einen Maurer, einen Schneider, einen Sattler, drei Schreiner, einen Tischler, drei Hufschmiede, zwei Schuhmacher, einen Bäcker, zwei Müller, zwei Wagner, vier Schäfer, sechs Handelsjuden und zwölf Tagelöhner.

Im Königreich Westphalen bilden die Franzosen von 1807 bis 1813 das Kanton Jesberg, das zum Distrikt Marburg zählt.

Nach der Wiedererrichtung des Kurfürstentums wird 1814 das Amt Jesberg wieder eingerichtet.

Im Jahr 1819 wird in Jesberg erstmals eine Apotheke erwähnt.

1821 wird im Rahmen der Kurhessischen Verwaltungsreform in Jesberg ein Justizamt eingerichtet und das Dorf dem neuen Kreis Fritzlar zugeordnet. Ab 1867 wird aus dem Justizamt das Amtsgericht Jesberg.

Jesberg war Haltepunkt der inzwischen stillgelegten Eisenbahnlinie zwischen Zimmersrode und Gemünden.

Am 1. September 1968 schlossen sich die Gemeinden Jesberg und Reptich zur Gemeinde Jesberg zusammen.

Rathaus

Im Zuge der Gebietsreform in Hessen schlossen sich am 31. Dezember 1971 die Gemeinde Elnrode-Strang der Gemeinde Jesberg an und schließlich am 1. Januar 1974 die Gemeinden Densberg und Hundshausen.

Ab diesem Zeitpunkt gehört die Gemeinde auch dem neu gegründeten Schwalm-Eder-Kreis an.

Der Sitz der Gemeindeverwaltung ist in Jesberg.

Wussten Sie schon, dass ...

  • ... 1616 Bernhard Prätorius gestorben ist? Er war Stadtbibliothekar und Syndicus der freien Reichsstadt Nürnberg. Gebürtig war er aus Jesberg, ganz armer Leute Kind. Durch Talent und Fleiß wurde er ein angesehener Geschäftsmann und Gelehrter.
    August Bollerhey, Wehren
  • ... 1753 Prinz Maximilian, das elfte Kind von Landgraf Karl, 64 Jahre alt gestorben ist? Er hatte seinen Sitz in Jesberg und hinterließ vier Töchter, von denen eine mit dem Prinzen Heinrich von Preußen, Bruder Friedrichs des Großen, vermählt war.
    August Bollerhey, Wehren
  • ... Prinz Maximilian von Hessen in Jesberg für seine vier Töchter einen "Prinzessinnengarten" anlegen ließ? Es handelt sich um ein Waldstück etwa einen Kilometer südöstlich hinter der Burg.
    Lothar Klitsch, Jesberg

Kirchen

Politik

Bürgermeister und Gemeindevorstand

Wappenjesberg.jpg

Der Gemeindevorstand der Gemeinde Jesberg besteht zur Zeit aus sechs ehrenamtlichen Beigeordneten und dem hauptamtlichen Bürgermeister. Den Vorsitz im Gemeindevorstand führt der Bürgermeister. Die ehrenamtlichen Beigeordneten werden auf die Dauer von fünf Jahren gewählt. Die Sitzungen des Gemeindevorstandes finden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Dem Gemeindevorstand obliegt als Verwaltungsbehörde die laufende Verwaltung der Gemeinde. Er führt die Entscheidungen der Gemeindevertretung und die ihm von ihr übertragenen Aufgaben aus. Erster Beigeordneter und damit Stellvertreter des Bürgermeisters ist Klaus Wetzlar.

Der Bürgermeister wird von der Bevölkerung der Gemeinde Jesberg für die Dauer von sechs Jahren gewählt. Am 20. März 2005 wurde Günter Schlemmer (SPD) mit 90,8 % der Wählerstimmen für eine dritte Amtszeit gewählt.

Ergebnis der Kommunalwahl 2006
Wahlbeteiligung 62,3 %
% Sitze
SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands 55,0 8
CDU Christlich Demokratische Union Deutschlands 32,7 5
UWG Unabhängige Wählergemeinschaft Jesberg 6,7 1
GRÜNE BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 5,7 1

Gemeindevertretung

Die Gemeindevertretung ist das höchste Organ der Gemeinde Jesberg. Sie trifft alle wichtigen Entscheidungen und erlässt die Satzungen ("Gesetze") der Gemeinde. Zur Vorbereitung dieser Entscheidungen bildet die Gemeindevertretung verschiedene Ausschüsse in denen einzelne Themen vorbereitet werden, um sie dann in der Gemeindevertretung zur Abstimmung vorlegen zu können.

Die Jesberger Gemeindevertretung hat 15 Mitglieder. Vorsitzender der Gemeindevertretung ist Michael Wolf.

Wahlkreis

Radwandern und Wandern

Schloss Jesberg

Radwege

Der Schwalm-Eder-Kreis hat seit 1990 ein regionales Radroutennetz entwickelt, dass im Jahr 2006 bereits 11 Routen umfasste. Zusätzlich verlaufen durch den Landkreis drei hessische Radfernwege. In Planung befinden sich darüber hinaus neun nationale Routen, von denen zwei auch in den Schwalm-Eder-Kreis führen.

Wandern

Ein beliebtes Wanderziel ist der Wüstegarten, einer der "600er" im Naturpark Kellerwald-Edersee. Auf seinem Gipfel steht der 2003 errichtete 28 m hohe Kellerwaldturm, der über mehrere Wanderwege erreichbar ist. Die Wanderwege beginnen in Jesberg, Densberg, Bergfreiheit und bei Haddenberg.


Sehenswürdigkeiten

Burg Jesberg

siehe auch

Vereine

Wahlkreise

Bundestag

DR. Edgar Franke ist Bundestagsabgeordneter (SPD) für den Wahlkreis 171 Schwalm-Eder / Waldeck-Frankenberg

Dr. Edgar Franke (SPD) ist Mitglied des Deutschen Bundestages für den Wahlkreis 171 Schwalm-Eder / Waldeck-Frankenberg

Weitere Informationen über Dr. Edgar Franke HIER und auf der Internetseite des Abgeordneten: Dr. Edgar Franke (MdB)


Landtag

  • Günter Rudolph, MdL | Link

Wussten Sie schon, dass ... ?

Weblinks


Ortsteile der Gemeinde Jesberg
Wappenjesberg.jpg

Densberg | Elnrode-Strang | Hundshausen | Jesberg | Reptich


Städte und Gemeinden im Schwalm-Eder-Kreis
WappenSchwalmEderKreis.jpg

Bad Zwesten | Borken | Edermünde | Felsberg | Frielendorf | Fritzlar | Gilserberg | Gudensberg | Guxhagen | Homberg | Jesberg | Knüllwald | Körle | Malsfeld | Melsungen | Morschen | Neuental | Neukirchen | Niedenstein | Oberaula | Ottrau | Schrecksbach | Schwalmstadt | Schwarzenborn | Spangenberg | Wabern | Willingshausen