Jacques Villon

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das documenta-Lexikon
Buchstaben: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Index


Jacques Villon, mit bürgerlichem Namen Gaston Émile Duchamp, war ein französischer Maler (Jahrgang 1875-1963), der an der documenta 1 und der documenta II teilgenommen hat. Seine Werke wurden außerdem zur documenta III ausgestellt.

Werk

Ab 1906 wendet sich Villon der Malerei zu, die zu Beginn unter dem Einfluss von Edgar Degas und Henri Toulouse-Lautrec steht. Neben Marcel Duchamp, Albert Gleizes, Francis Picabia und Juan Gris gehört er ab 1911 als Mitglied zu der französischen Künstlergruppe Section d'Or.[1]

Familie

Seine Halbbrüder sind Raymond Duchamp-Villon und der berühmte Künstler Marcel Duchamp.

siehe auch

Weblinks und Quellen

  1. Kurzbiografie des Künstlers auf kettererkunst.de