Ippen-Stiftung

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Verleger der HNA (seit 2002), Dr. Dirk Ippen, rief im Jahr 2000 aus Anlass seines 60. Geburtstages die gemeinnützige Ippen Stiftung ins Leben und stattete sie mit Kapital aus. Zweck dieser Stiftung ist die Stärkung von Bürgersinn und bürgerschaftlichem Engagement auf lokaler Ebene.

Die Stiftung entscheidet jeweils im Herbst eines Jahres über die Vergabe von Fördermitteln alternativ für die folgenden Zwecke: Wissenschaft, Bildung, Landschaftspflege und Naturschutz, Heimatpflege und Heimatkunde. Ein besonderes Anliegen der Stiftung ist auch die Förderung der Begegnung zwischen Deutschen und Ausländern im Sinne der Integration von Ausländern in Deutschland.

Alle Entscheidungen über Fördermaßnahmen liegen bei einem aus fünf Personen bestehenden Stiftungsrat. In dieses Gremium wurde der Chefredakteur der HNA, Horst Seidenfaden, berufen, der dafür Sorge tragen soll, dass auch die Interessen des nordhessischen und südniedersächsischen Verbreitungsgebietes der HNA bei der Vergabe von Stiftungsmitteln angemessen berücksichtigt werden.

Das Stiftungskuratorium entscheidet im November jedes Jahres, welches oder welche Vorhaben in dem betreffenden Jahr von der Stiftung gefördert werden können. Vorschläge dazu können schriftlich gerichtet werden an die Chefredaktion oder Geschäftsführung der HNA in Kassel sowie an die jeweiligen Lokalredaktionen und Geschäftsstellen im gesamten Verbreitungsgebiet dieser Zeitung.