Inge Mahn

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inge Mahn ist eine 1943 in Polen geborene deutsche Bildhauerin. Ihre Arbeiten waren auf der documenta 5 in der Abteilung Individuelle Mythologien ausgestellt.

Werk

Mahns Hauptarbeitsbereiche sind die bildliche Auseinandersetzung mit Alltagsgegenständen und verändernden Eingriffen in die Architektur. „Die Gegenstände werden verfremdet und isoliert und so der Einfühlung und Reflexion zugänglich gemacht. Architektonische Situationen verändert sie durch Vervielfachung, Erweiterung oder Teilung vorhandener Elemente. In beiden Fällen handelt es sich um Erweiterungen der Realität zum Zwecke des Augenöffnens." (Gesa Bartholmeyczik, Kritisches Lexikon der Gegenwartskunst). Mahn gilt als eine Meisterschülerin von Joseph Beuys.[1]

siehe auch

Weblinks und Quellen

  1. Wikipedia-Eintrag zu Inge Mahn