Industriegeschichte im Altkreis Hofgeismar

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die ehem. Eisenhütte in Veckerhagen - heute ein Industriedenkmal.

Die Eisenhütte in Reinhardshagen, der Braunkohleabbau im Reinhardswald oder die Herstellung von Holzschiffen in Gieselwerder sind Beispiele für die ehemalige industrielle Geschichte im Altkreis Hofgeismar im heutigen Landkreis Kassel.

Die nachfolgende Aufstellung gibt eine Übersicht über einige der inzwischen stillgelegten Betriebe:

Artikel zur regionalen Industriegeschichte

Bodenschätze und deren Bearbeitung

Am Ahlberg im Reinhardswald: Relikt aus dem Bergbau.
Weserfloß bei Gieselwerder

Eisenbahn

Energie und Wasser

Glashütten

Holzwirtschaft und Holzverarbeitung

Mühlen

Orgelbau

Schifffahrt und Flößerei

Schneidern und Weben

Sonstiges

Geschichte

Über viele Jahrhunderte hinweg lieferte der Wald in der Region am Reinhardswald wichtige Naturressourcen für den Menschen mit Holz, Nahrung und Wasser, aber auch Ton, Sand, Steinen oder Braunkohle als Lebensgrundlage.

An den Wald als Rohstofflieferanten und Wirtschaftsfaktor erinnern heute nicht nur zahlreiche erhaltene Fachwerkbauten in der Region, mit dem Holz aus dem Reinhardswald wurden auch Schiffe, Fässer, Möbel, Wagen oder Räder gefertigt. Und von etwa 60 mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Waldglashütten im Reinhardswald ist die Rede. Später folgten die landgräfliche Eisenhütte in Veckerhagen oder der Eisenhammer in Lippoldsberg.

Der Wald bot auch den Grundstoff für manch andere Handwerkszweige, etwa das bereits im Mittelalter nachgewiesene Töpferhandwerk im Reinhardswald. Und mit Eicheln und Bucheckern wurden bis zum Ende des 19. Jahrhunderts nicht nur unzählige Schweine gemästet. Die schier endlosen Buchenwälder zur Weser hin prägen die Landschaft und auch die weitläufigen Eichen-Hutewälder und die kilometerlangen Eichenalleen erinnern noch an diese Zeiten der Waldweide.

Museen

Wasserschloss Wülmersen - Südseite

siehe auch