Ibra

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ibra ist ein Ortsteil der nordhessischen Gemeinde Oberaula im Schwalm-Eder-Kreis mit ca. 182 Einwohnern.

Gemarkung

Die Gemarkung hat ein Fläche von etwa 681 Hektar.

Geschichte

Ibra findet erstmals im Jahre 1195 als "Äwera" urkundliche Erwähnung. 1325 erscheint der Ort bereits als "Ibra", 1327 als "Ibera". Seit 1366 gehört das Dorf zum fuldischen Teil des Gerichts Oberaula und damit zum Amt Oberaula.

Im Jahr 1777 leben in Ibra 200 Menschen in 33 Häusern. Es gab vier Pottaschensieder, einen Wagner, einen Schneider, einen Schmied, einen Zimmermann, einen Maurer, einen Büttner, drei Müller, drei Leineweber, einen Schäfer und sieben Tagelöhner.

Nach der Gründung des Königreichs Westphalen durch den französischen Kaiser Napoleon kam der Ort 1807 zum Kanton und Friedensgericht Oberaula. Nach der Wiederherstellung des Kurfürstentums wurde das Dorf wieder dem Amt Oberaula zugeordnet. Nach der Kurhessischen Verwaltungsreform kam Ibra zum Kreis Ziegenhain und zum Justizamt Oberaula, welches nach der Annexion durch Preußen 1867 zum Amtsgericht Oberaula wurde.

1945 wurde das Amtsgericht Oberaula aufgelöst und Ibra kam zum Amtsgericht Neukirchen.

Im Jahr 1961 hat Ibra 211 Einwohner, 202 sind evangelisch und neun römisch-katholisch. Es gibt 132 erwerbstätige Personen, davon sind 99 Land- und Forstwirte, 22 im produzierenden Gewerbe, drei in Handel und Verkehr sowie acht in Dienstleistung bzw. Sonstiges.

Am 1. Januar 1974 endete die Selbständigkeit der Gemeinde Ibra und das Dorf wurde ein Ortsteil der Gemeinde Oberaula. Gleichzeitig kam Oberaula zum neu gegründeten Schwalm-Eder-Kreis.

Kirche

Weblinks


Ortsteile der Gemeinde Oberaula
WappenOberaula.jpg

Friedigerode | Hausen | Ibra | Oberaula | Olberode | Wahlshausen