Horst Ebert

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Horst Ebert
Horst Ebert (10. Oktober 1943 - 12. Oktober 2014) war Gründer, Gitarrist und Manager der Band The Petards aus Schrecksbach im Schwalm-Eder-Kreis. Die Band galt als Wegbereiterin der Beat- und Rock-Szene in Deutschland.

Musikalischer Werdegang

Mit seinem Bruder Klaus spielte Horst Ebert schon zu Schulzeiten (1961) in einer Skiffle & Dixie Band, den Magic Stompers. Diese entwickelte sich, wie es in jenen Jahren üblich war, allmählich zu einer Twist-und-Beat-Band, die sich zunächst Lemon Drops und später Blizzards nannte.

Der Vater der Ebert-Brüder war ein angesehener Arzt in Schrecksbach. 1964 entdeckte Horst Ebert zufällig in einem Lexikon den Namen Petard (Knallfrosch). Es war die Geburtsstunde der Band, die in den nächsten acht Jahren den Status von Rockmusik und -musikern in Deutschland verändern sollte.

Die Ebert-Brüder machten 1965 Abitur und begannen in Marburg und Gießen zu studieren. Eigentlich wäre dies das Ende der Band gewesen, doch Ebert schaffte es, für die Gruppe in den ersten Semesterferien 27 Konzerte auszuhandeln – Gage: 200 DM (100 Euro) pro Konzert. Zum Vergleich: Ein Lehrling verdiente damals etwa 30 DM im Monat.

Burg Herzberg Festival

1968 veranstaltete Horst Ebert auf der in der Nähe von Schrecksbach gelegenen Burg Herzberg das erste Rockfestival in Deutschland, ein Jahr vor Woodstock. Auch dies war eine Pionierleistung, die bis heute wirkt. Wie so ein Festival funktionieren könnte, hatte Ebert ein Jahr zuvor in Schrecksbach geprobt. Das Mini-Festival am alten Tanzplatz unter den drei Buchen nannte er Waldbeat-Show.

siehe auch

Weblinks und Quellen