Hopfelde

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hopfelde ist ein Ortsteil von Hessisch Lichtenau im Werra-Meißner-Kreis mit etwa 350 Einwohnern.

Geschichte

In 1383 wurde der Ort als "Hubfelde" und 1409 als "Hupfelde" genannt.

Die Dorfkirche gehört zum Kirchspiel Reichenbach. Sie entstand ab 1510, konnte aber erst mit einer Beihilfe des Landgrafen im Jahre 1592 vollendet werden.

In dem früheren Bauerndorf wurde überwiegend Weidewirtschaft und Flachsanbau betrieben. Im Jahre 1724 wohnten 44 Leineweber am Ort und der Flachs wurde zu Hopfelder Leinen verarbeitet. Anfang des 20. Jahrhunderts entstanden dann weitere Arbeitsplätze in einer Schwerweberei in Lichtenau und in der Braunkohlenzeche Glimmerode, die in den späten 1960-er Jahren die Förderung einstellte.

Persönlichkeiten

Vereine

Weblinks