Hoof

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schauenburg - Hoof
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk: Kassel
Landkreis: Kassel
Fläche: 30,85 qkm
Einwohner: ca. 10.500
Postleitzahl: 34270
Vorwahl: 05601
Kfz-Kennzeichen: KS
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Korbacher Str. 300
34270 Schauenburg
Website: www.gemeinde-schauenburg.de

Hoof ist ein Ortsteil der Gemeinde Schauenburg im Landkreis Kassel in Nordhessen mit etwa 3.200 Einwohnern.

Geschichte

Aus der Ortsgeschichte

Durch den Zusammenschluss der ehemals selbständigen Ortschaften Breitenbach, Elgershausen, Elmshagen, Hoof und Martinhagen entstand 1972 eine Gemeinde mit einer Gemarkungsfläche von 3072 ha und damals 8.974 Einwohnern, von denen ein Großteil in Baunatal und Kassel arbeitete.

Der Name der Gemeinde, die im Rahmen der hessischen Gebietsreform im Jahre 1972 aus 5 Dörfern entstanden ist, leitet sich ab von der Burgruine Schauenburg in der Nähe des Ortsteils Hoof. Die Grafen von Schauenburg herrschten im Mittelalter über das Tal der Bauna.

Alle Ortsteile blicken auf eine lange Geschichte zurück, wobei Martinhagen bereits im Jahre 1074 in einer Schenkungsurkunde für das Kloster Hasungen urkundlich erwähnt wird und Elgershausen - später in hessischem Besitz - erstmals im Jahre 1123. Spätere Erwähnung finden Hoof (1250), Elmshagen (1334) und Breitenbach (1408), zunächst im Besitz der Schauenburger, dann der Herren von Dalwigk. Alle Ortsteile waren im Mittelalter und noch lange danach kleine landwirtschaftlich geprägte Dörfer.

Zu den in Hoof erhaltenen historischen Bauwerken gehört das Dalwigsche Gutshaus an der Hauptstrasse sowie der Gutshof.

An Stelle der ehemaligen Kirche (vermutlich aus dem 12. Jahrhundert) entstand die heutige neugotische Kirche.

Mit der zunehmenden Industrie in der nahen Stadt Kassel in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ging eine langsame Aufwärtsentwicklung einher, die später zusätzlich durch den Bau der Kleinbahn Kassel-Naumburg begünstigt wurde.

Hoofer Sehkuh

Ein bemerkenswerter Wirbeltierfund aus dem Alt-Tertiär im Ortsteil Hoof fand breite Beachtung. Die Überreste eines etwa 30 Millionen Jahre alten Fossils, der berühmten "Seekuh" wurden in der Schauenburghalle ausgestellt.

Literatur

  • Klaus Sippel; Die Schauenburg bei Hoof, in: Jahrbuch des Landkreises Kassel 2002, S. 99 ff.
  • Erich Böttger, Schauenburg, in: Jahrbuch des Landkreises Kassel 1974, S. 36 ff.

Kirche

Museum

Politik

Bürgermeister

Bürgermeister von Schauenburg ist Michael Plätzer (SPD).

Gemeindeparlament

Zusammensetzung der Gemeindevertretung Schauenburg:
Ergebnis der Kommunalwahl 27.03.2011
% Sitze
SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands 40,0 15
CDU Christlich Demokratische Union Deutschlands 27,0 10
Offensive Offensive Schaumburg 14,2 5
GRÜNE BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN in Schauenburg 11,0 4
FWG Freie Wählergemeinschaft Schauenburg 4,6 2
Die Linke Die Linke Schauenburg 2,4 1


siehe auch

Die Fußballer der FSK Hoof im Jahre 1956 mit (von links) Georg Nöding, Ernst Weise, Hans Reuter, Willi Schmidt, Dieter Petschak, Andreas Riehm, Ernst Gante, Heinrich Gante, Willi Siebert, Karl Boll und Heinrich Lecke.

Vereine

Wandern

Zum Vergrößern anklicken: Streckenverlauf des Habichtswaldsteiges

Ein interessantes Wanderziel ist der etwa 500 m hohe Schauenburger Burgberg. Hier befinden sich oberhalb von Hoof die Überbleibsel der Burgruine Schauenburg.

Weiterhin führen durch Hoof Abschnitte des Baunapfads, des Herkuleswegs und des Habichtswaldsteigs.

Weblinks



Ortsteile der Gemeinde Schauenburg
Wappen Gemeinde Schauenburg
Wappen Gemeinde Schauenburg

Breitenbach | Elgershausen | Elmshagen | Hoof | Martinhagen


Städte und Gemeinden im Landkreis Kassel
WappenLkKassel.jpg

Ahnatal | Bad Emstal | Bad Karlshafen | Baunatal | Breuna | Calden | Espenau | Fuldabrück | Fuldatal | Grebenstein | Habichtswald | Helsa | Hofgeismar | Immenhausen | Kaufungen | Liebenau | Lohfelden | Naumburg | Nieste | Niestetal | Oberweser | Reinhardshagen | Schauenburg | Söhrewald | Trendelburg | Vellmar | Wahlsburg | Wolfhagen | Zierenberg