Holk Freytag

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Holk Freytag
Holk Freytag (29. September 1943) ist ein Regisseur und Dramaturg. Von 2010 bis 2014 war er der Intendant, also künstlerischer Leiter, der Hersfelder Festspiele.

Werdegang

Nach dem Abitur begann er gebürtige Tübinger ein Studium der Theater- und Musikwissenschaft in Köln. Mitte der 1970er-Jahre gründete er das Schlosstheater Moers. Von 1996 bis 2001 leitete er das Schillertheater, eine kurzzeitige Fusion der Wuppertaler Bühnen und des Musiktheaters im Revier (Gelsenkirchen).

Bad Hersfelder Festspiele

Seit der Saison 2010 war Freytag Intendant der Hersfelder Festspiele. Der Magistrat von Bad Hersfeld hatte Freytag am 28. Juli 2014 fristlos entlassen. Das beschloss das Gremium gegen die Stimmen von SPD und Grünen. Freytag erfuhr kurz vor einem Einführungsvortrag und einer Lesung im Grebe-Keller von der Entlassung. Bad Hersfelds Bürgermeister, Thomas Fehling, führte an, Freytag habe bei der Vorlage des Spielplans für 2015 den Haushaltsbeschluss der Stadtverordnetenversammlung für die Festspiele 2015 missachtet. Mutmaßlich ging es dabei um 400.000 Euro, die Freytag in der Spielzeit 2015 einsparen sollte.[1]

Am 1. Dezember 2014 wurde bekannt, dass ein Rechtsstreit zwischen Freytag und der Stadt Bad Hersfeld in dieser Angelegenheit mit einem außergerichtlich geschlossenen Vergleich abgeschlossen wurde. Zudem wurde verkündet, dass Freytag unter dem neuen Intendanten und Nachfolger, Dieter Wedel, das Stück Der zerbrochne Krug von Heinrich von Kleist im Jahr 2015 inszenieren würde.[2]

siehe auch

Weblinks und Quellen

Quellen

  1. Aus HNA.de vom 28. Juli 2014: Hersfelder Festspiele: Intendant Freytag fristlos entlassen
  2. Aus HNA.de vom 1. Dezember 2014: Bad Hersfelder Festspiele: Ex-Intendant und Stadt einigen sich

Weblinks