Hohnemannstraße

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Hohnemannstraße befindet sich im Kasseler Stadtteil Kirchditmold von der Wolfhager Straße bis zur Zentgrafenstraße.

Sie ist benannt nach dem aus Magdeburg stammenden Soldaten Christian Hohnemann, der wegen seiner Beteiligung am Dörnbergschen Aufstand gegen das westphälische Regime des Jérôme Bonaparte am 11.8.1809 auf dem Forst erschossen worden ist. An der Hinrichtungsstätte, die sich im Bereich der ehemaligen Spinnfaser (Lilienthalstraße/ Wohnstraße) befindet, erinnert ein Denkmal an Hohnemann und die anderen Opfer der "französischen Frendherrschaft" - Sternberg, Hasserodt, Emmerich, Guenther, Muth. Ein weiteres Denkmal, das an die unter der Jérômeschen Herrschaft Hingerichteten erinnert, befindet sich im Bereich des Waldauer Fußwegs.