Hoher Hagen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Ungültige Thumbnail-Parameter
Der Gaußturm aus der Luft; links im Bild das Haus Hoher Hagen (selber fliegen)

Der Hohe Hagen ist eine 480 m hohe Erhebung im Dransfelder Stadtwald im Landkreis Göttingen.

Er liegt südlich von Dransfeld und gehört zu einem Gebirgsstock im Naturpark Münden, zwischen Göttingen im Nordosten und Hann. Münden im Südwesten.

Auf dem Hohen Hagen befindet sich ein Geologie- und Bergbaupfad sowie der „Gaußturm“, ein 51 m hoher Aussichtsturm.

Carl Friedrich Gauß nutzte in den Jahren 1818 und 1826 für die von ihm durchgeführte Landesvermessung im Königreich Hannover den Hohen Hagen als einen Dreieckspunkt im Dreieck Hoher Hagen – Brocken – Großer Inselsberg.

Das Gauß- und Heimatmuseum Dransfeld zeigt unter anderem eine Ausstellung mit Nachbauten der Gauß´schen Vermessungsgeräte.

Die Geschichte des Hohen Hagens, als einem der nördlichsten Vulkane, und dessen geologische Besonderheiten macht ein Geologie- und Bergbaupfad erlebbar.

siehe auch

Weblinks