Hofgeismar - Rathaus

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das heutige Rathaus am Markt

Das Hofgeismarer Rathaus am Markt wurde Ende der 1720-er Jahre auf dem hohen Kellergewölbe des ursprünglichen Rathauses aus dem 14. Jahrhundert errichtet.

Nach erheblichen Umbauten im 19. und 20. Jahrhundert präsentiert sich das Rathaus in seiner heutigen Form mit Treppengiebel und Glockenspiel. Erhalten geblieben ist die doppelarmige Freitreppe zum Markt hin, die zum Hauptportal führt.

Mitte des 19. Jahrhunderts wurde das ehemals zweigeschossige Bauwerk aufgestockt und umgestaltet und diente dann lange Jahre als Schulhaus. Im umgebauten Rathaus wurden ab 1856 die Klassen der Hofgeismarer Realschule untergebracht.

Zu Beginn des neuen Jahrhunderts (ab 1901) entwickelte sich diese Schule zum Progymnasium und ab 1923 zum „Realgymnasium“ mit gymnasialer Oberstufe, das den gesamten Rathausbau beanspruchte.

Über Jahrzehnte hinweg wurde von der Stadtverwaltung ein Gebäude am Altstädter Kirchplatz genutzt, bevor die Stadtverwaltung im Jahre 1977 wieder insgesamt in das restaurierte Rathaus sowie die neu errichteten Ergänzungsbauten zurückkehrte.

Bereits im Jahre 1953 hatte das Hofgeismarer Gymnasium nach der Einweihung des sog. Klassenhauses der Albert Schweitzer - Schule ein Schulhaus an der Magazinstrasse bezogen.

Geschichte

Das ehem. Bürgermeisteramt am Altstädter Kirchplatz
Rathaus und Stadthalle
Das Rathaus - von der Farbestrasse gesehen

Die überlieferte Geschichte des Rathausgebäudes reicht in das 14. Jahrhundert zurück, möglicherweise wurden die noch erhaltenen Kellergewölbe in einer noch früheren Zeit errichtet. Auf diesem Kellergewölbe entstand in den Jahren 1728 - 1730 zur Zeit des Landgrafen Carl von Hessen-Kassel zunächst ein zweigeschossiger, barocker Baukörper mit Mansardendach, der auf einer alten Zeichnung von L. Scheele dargestellt wird.

Dieser Bau diente zunächst vornehmlich der Unterbringung von Gästen des Hofgeismarer Gesundbrunnens. Daneben schloss sich an der Marktstrasse das ehemalige Hochzeits- und Gildehaus der Stadt (auch: "altes Rathaus") an, das seinerzeit aus dem Erdgeschoss, darüber zwei Fachwerk-Vollgeschossen sowie einem Dachgeschoss bestand.

Im Jahre 1853 wurden bei einem Brand in der Stadt die oberen Stockwerke des Gilde- und Hochzeitshauses zerstört und auch der Bau des heutigen Rathauses am Markt wurde in Mitleidenschaft gezogen. Er wurde nach dem Brand aufgestockt und in die heute bekannte Form umgestaltet.

In das Erdgeschoss zog die Stadtverwaltung, im ersten Obergeschoss wurden zunächst die Realklasse, ab 1872 dann die Klassen der höheren Bürgerschule untergebracht, woraus sich später ein Progymansium und schließlich das Realgymnasium der Stadt entwickelte.

Bei der umfassenden Restaurierung des Rathauses in den 1970-er Jahren wurden benachbarte Häuser in der Marktstrasse, der Farbestrasse und in der Georgenstrasse niedergelegt und Platz für Anbauten an das heutige Bauwerk sowie die neuerstellte Stadthalle in Hofgeismar geschaffen.

Das Rathaus am Markt ist seit 1977 wieder der Sitz der Hofgeismarer Stadtverwaltung. Bereits im Jahre 1953 hatte das Hofgeismarer Gymnasium nach der Einweihung des sog. Klassenhauses der Albert Schweitzer - Schule ein Schulhaus an der Magazinstrasse bezogen.

Literatur

  • Katharina Thiersch, Stadtsanierung und Denkmalpflege in Hofgeismar, in: Hessische Heimat - Sonderheft Hofgeismar -, Juni 1978, S. 41 ff.
  • Franz Kersting, Umbau und Erneuerung des historischen Rathauses, in: Hessische Heimat - Sonderheft Hofgeismar -, Juni 1978, S. 47 ff.

Weblinks