Hochzeitshaus Fritzlar

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hochzeitshaus in Fritzlar

Das heutige Heimat- und Geschichtsmuseum der Stadt Fritzlar befindet sich im "Hochzeits- und Patrizierhaus", einem der grössten Fachwerkgebäude Hessens aus den Jahren 1580 - 1590. Durch seine repräsentative Architektur prägt das Haus bis heute das Stadtbild.

Geschichte

Aus der Geschichte des Hochzeitshauses

Das Portal des Hochzeitshauses stammt von dem Kasseler Bildhauer Andreas Herber.

Im Dreißigjährigen Krieg war in dem Haus ein Lazarett untergebracht, von 1839 bis 1863 war es Sitz der Stadtverwaltung, Gerichtsgebäude und Gefängnis und von 1903 bis 1949 auch Schulhaus.

Wussten Sie schon, dass ...

  • ... im 14. Jahrhundert der Hainer Hof in Fritzlar (stand als Vorgebäude auf dem heutigen Grundstück des Hochzeitshauses, welches um 1580 erbaut wurde) als so genannte soziale Einrichtung galt? Von hier aus wurde nämlich die sogenannte Brotstiftung für die armen Leute von Fritzlar durch den Kantor Hermann von Grune mit Zustimmung des Rates der Stadt organisiert.
    Klaus Leise, Geschichtsverein Fritzlar
  • ... für das Fritzlarer Hochzeitshaus eine so genannte Hochzeitsordnung vom Rat der Stadt erlassen wurde? In dieser Ordnung war u.a. festgelegt, dass jedes Hochzeitspaar für seine gestiftete Gabe (das jeweilige Paar musste für die Benutzung des Hauses ein Geschenk an Geld oder Leinen geben) das Recht bekam, das übrig gebliebene Bier, das für die Feier gebraut worden war, im Hochzeitshaus verkäuflich zu verzapfen.
    Klaus Leise, Geschichtsverein Fritzlar
  • ... es in der Hochzeitsordnung der Stadt Fritzlar von 1651 unter anderem heißt: "Bei der Feier im Hochzeitshaus sollte niemand unverschämterweise ohne Mantel in Wamms und Hosen zum Tanzspringen oder dabei ungebührlich herumschwingen."
    August Bollerhey, Wehren
  • ... die Tulpendarstellung im Hochzeitshaus in der Renaissance aus Zentralasien zunächst nach Europa in die Gärten wohlhabender Patrizier kam, wo sie als Sinnbild für Anmut, Schönheit und Ewigkeit, aber auch als Liebessymbol verehrt wurde?
    Marlies Heer, Fritzlar
  • ... im großen Saal des Hochzeitshauses zu Fritzlar im Dezember 1838 eine Theateraufführung des rheinischen Wachsfigurenkabinetts stattfand ? Dabei wurden 60 lebensgroße Wachsfiguren aus der Bibel, täglich von 9 bis 18 Uhr, szenisch zur Schau gestellt. ?
    Marlies Heer, Fritzlar
  • ... am Hochzeitshaus in Fritzlar Bartenwetzer-Spuren sind?
    Marianne Schrammel, Borken
  • ... das Dach des mit 80.000 Ziegeln gedeckt ist?
    Dr. Johann-Henrich Schotten, Regionalmuseum Fritzlar

Regionalmuseum

Nach Sanierungsmaßnahmen ist in dem Gebäude heute das Regionalmuseum beheimatet - mit vollständigem Namen "das Museum für Vor- und Frühgeschichte, Volkskunde und Stadtgeschichte", das neben der vor- und frühgeschichtlichen Sammlung auch eine umfangreiche Sammlung zur Stadtgeschichte bereit hält.

siehe auch

Weblinks