Hochwasser

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Allgemeinen lieben die Menschen in Kassel ihre Fulda, nicht aber, wenn sie sich von ihrer zerstörerischen Seite zeigte und ihnen Not und Verzweiflung brachte, wenn sie über die Ufer trat und die Stadtviertel in ihrer Nähe überschwemmte und zerstörte.


Nachgewiesen sind über die Jahrhunderte viele schlimme Hochwasser, das erste am 22.07.1343. Das bedeutet aber nicht, dass es nicht auch schon viel früher katastrophale Überschwemmungen gab, sie wurden nur noch nicht aufgezeichnet. Zum bisher letzten Mal trat der Fluss am 25.01.1995 über die Ufer, auch diesmal wieder unerwartet und spektakulär.


Das schlimmste Hochwasser, das Kassel jemals traf, ereignete sich am 5. Januar 1643 [1]. An einem historischen Torbogen an der Mühlengasse sowie am historischen Zeughaus kann man die Markierung noch lesen. Die ist fast zwei Meter höher als der Pegel nach der Zerstörung der Edertalsperre 1943. Damals wurde das gesamte Gebiet der heutigen Unterneustadt überspült. Die Fluten stauten sich vor der alten Fuldabrücke mit ihren vier relativ engen Bögen. Acht Häuser wurden damals zerstört, Informationen über Verletzte oder Tote gibt es nicht.


Eine Chronik


Auch in Kassel schrieb das Hochwasser Geschichte. Hier eine Auflistung der spektakulärsten Ereignisse.


Hochwassermarke am Zeughaus in Kassel, Ecke Artilleriestraße/ Zeughausstraße (1643)
  • 10.01.1552: Ein Hochwasser verwüstet den Töpfenmarkt in der Unterneustadt.
  • 05.01.1643: Das Wasser überflutet die Wälle und Keller der Unterneustadt. Acht Häuser stürzen ein. Auch die Gegend um das Zeughaus am Altmarkt ist betroffen. [1] [2] Unklar ist, ob es sich bei Letzterem direkt um die Fulda handelte, oder um einen Zufluss. Es war nach den Aufzeichnungen um das schlimmste Hochwasser, das Kassel in geschichtlicher Zeit getroffen hat. Eine weitere Hochwassermarke zu diesem Ereignis befindet sich an einem historischen Torbogen der Mühlengasse in der Unterneustadt. [3] [4]
  • 18.01.1841: Das Wasser erreicht am Leipziger Tor „eine Höhe von 13 bis 14 Fuß über Normalwasserspiegel“, schreibt die Kasseler Post. Bis zum Jahr 2001 befand sich am Haus Leipziger Straße 22 eine Gedenktafel an dieses Datum. Das Haus wurde abgerissen und wich einer Tankstelle, das Schild ist verschwunden.
  • 04.02.1909: Starker Regen, Tauwetter und Eis lassen die Fulda über die Ufer treten. Überschwemmt werden die Unterneustadt und Bettenhausen.
  • 17.05.1943: Eine riesige Flutwelle überspült die Stadt, nachdem es Briten gelungen ist, ein Loch in die Edertalsperre zu sprengen.
  • 09.02.1946: Die Fulda überschwemmt Wohn- und Gewerbegebiete in der Unterneustadt.


Verschiedene Hochwassermarken am Torbogen in der Mühlengasse
Hochwassermarke am Zeughaus in Kassel, Ecke Artilleriestraße/ Zeughausstraße, andere Ansicht (1643)


Hochwassermarke an der Portalmauer in der Mühlengasse (1643)





Hochwasser in der Region

Hochwasser der Fulda am 09.01.2011 in Büchenwerra

siehe auch

  • Uwe Feldner: Stadt-LEXIKON - (Fast) alles über KASSEL, erschienen im Herkules Verlag


Quellen und Links

  1. Aus HNA.de vom 17.07.2013: Hochwasser ist in Kassel eine ständige Gefahr