Hirtenunterbringung

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wussten Sie schon ...

Hirte und seine Schäfchen

... dass in den Torhäusern der Frankenberger Stadtmauer 1788 bevorzugt Hirten untergebracht waren? Es wohnten im Wachhaus am Linner Tor, am Geismarer Tor und im Wachhaus am Mühlentor jeweils Kuhhirten, in der Teichpforte und am Wassertor ein Schweinehirte. Im Neustädter Tor, das als Gefängnis diente, residierte ein Feldhüter.

Karl-Hermann-Völker, Burgwald-Wiesenfeld