Hessentag 2013 in Vellmar

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Jahr 2013 sollte der 53. Hessentag in Vellmar stattfinden, als Datum war der Zeitraum vom 14. Juni bis zum 23. Juni angesetzt. Die Bestätigung des Landes Hessen hatte die Stadt im Jahr 2009 erhalten. Im August 2011 stellte Bürgermeister Dirk Stochla den Antrag, den Hessentag für Vellmar 2013 zurückzugeben. Als Gründe nannte er die sich verschlechternde finanzielle Basis sowie den zunehmenend schwindenden Rückhalt für die Ausrichtung der Veranstaltung in der Vellmarer Parteienlandschaft. Der Hessentag, der jährlich bis zu eine Million Besucher anlockt, die größte Veranstaltung in Hessen und das älteste Landesfest in Deutschland.

Probleme im Vorfeld

Nach der Bewerbung von 2008 verschlechterte sich die finanzielle Situation der Stadt Vellmar. Für den Hessentag wurde ein Defizit von 3,5 Millionen Euro einkalkuliert, im Jahr zuvor hatte Stadtallendorf mit der Ausrichtung des Hessentags jedoch mit einem Minus von 5,9 Millionen Euro abgerechnet, einem Betrag, den die Stadt Vellmar nach Aussagen des Bürgermeisters Dirk Stochla nicht zahlen könne.

Auch der Rückhalt in der Vellmarer Parteienlandschaft für die Ausrichtung des Hessentages nahm ab. Hatten die Stadtverordneten im Jahr 2008 nur gegen die drei Stimmen der Grünen mit großer Mehrheit für den Hessentag votiert, wuchs bald die Angst vor dem Defizit und eine größere politische Gegnerschaft entwickelte sich. Außerdem kam es zu zahlreichen kontroversen Diskussionen in der Öffentlichkeit.

Bürgermeister Dirk Stochla zog die Konsequenzen und entschied sich, den Hessentag 2013 abzugeben. Einen entsprechenden Antrag wird er am 29. August in der Sitzung der Stadtverordneten am 29. August 2011 einbringen. Zuvor wird der Antrag im Haupt- und Finanzausschuss beraten. [1]

siehe auch

Weblinks und Quellen

  1. HNA.de vom 17.08.2011: Vellmars Bürgermeister zu Hessentags-Aus: "Augen zu und durch, das geht nicht"