Herzog Wolfgang von Braunschweig-Grubenhagen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Herzog Wolfgang von Braunschweig-Grubenhagen (6. April 1531 - 14. März 1595) war Fürst im Fürstentum Grubenhagen als Nachfolger seines Bruders Herzog Ernst nach dessen Tod im Jahre 1567.

Er war verheiratet mit Dorothea von Sachsen-Lauenburg, die im Jahre 1586 verstarb.

Geschichte

Aus der zweiten Ehe mit Katherine von Mansfeld (1501 - 1535) hatte Herzog Philipp I. von Braunschweig-Grubenhagen zahlreiche Kinder. Nach seinem Tod im Jahre 1551 folgte ihm zunächst sein Sohn Ernst in der Regierung, nach dessen Tode 1567 Philipps Sohn Wolfgang (1531 - 1595) und als auch dieser 1595 ohne männliche Nachkommen starb folgte schließlich Philipps gleichnamiger Sohn Philipp II.; dieser starb im darauffolgenden Jahr kinderlos.

Mit Philipp II. starb die Grubenhagener Linie der Welfen aus. Seine letzte Ruhestätte fand er neben seinen Eltern und Brüdern in der Gruft der St. Aegidienkirche in Osterode am Harz.

siehe auch

Weblinks