Hermannshagen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hermannshagen ist ein Stadtteil von Hann. Münden.

Der Stadtteil verfügt über einen Kindergarten und eine Grundschule sowie Einkaufsmöglichkeiten.

Geschichte

Hermannshagen entwickelte sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts zur „Arbeiterkolonie“, nachdem sich im Jahre 1898 eine Initiative zur Gründung des Gemeinnützigen Bauvereins in Münden eG gebildet hatte. In Hermannshagen entstanden im Wiershäuser Weg 58/ 60 und 62/ 64 die ersten Häuser.

Heute erinnern Straßennamen am Ort an zwei Gründungsmitglieder des Bauvereins, den Bauunternehmer Adolf Pott und den Pastor Hermann Begemann.

Kirche

Die evangelisch-lutherische St. Matthäus-Kirche, Auf der Trift 10, entstand im Jahre 1960 in Stahlbeton-Skelettbauweise.

Tradition

  • Kirmes in Hermannshagen; ein Höhepunkt ist der Umzug am Samstagnachmittag durch die Straßen des Stadtteils.

Weblinks