Hermann-Friese-Straße (Northeim)

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Straßenschild
Mit der Benennung einer Straße nach ihm ehrte die Stadt Northeim 1936 ihren langjährigen Senator Hermann Friese.

Bebauung ab 1936

Blick in die Hermann-Friese-Straße
Hermann Friese starb am 13. Juni 1936. Im selben Jahr begann die Bebauung seiner Straße. Unterbrochen vom zweiten Weltkrieg dauerte sie im wesentlichen bis ins Jahr 1962. Führte die Straße während der Zeit des Dritten Reichs nach einem Nazi-Barden den Namen Dietrich-Eckart-Straße (Northeim), bekam sie im Zuge der Entnazifizierung des Straßenverzeichnisses nach Ende des zweiten Weltkrieges den Namen des Senators. Damit honorierte die Stadt seine Leistungen in den schwierigen Aufbaujahren nach dem ersten Weltkrieg.

Keine Umbenennung

Bestrebungen Ende der 50er und zu Beginn der 60er Jahre, die Hermann-Friese-Straße wegen Verwechslungen mit der Christoph-Friese-Straße (Northeim) in Lessingstraße umzubenennen fanden keine Mehrheit.

Von Olaf Weiß aus der HNA-Serie Straßen und ihre Paten