Herbert Ahlborn

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Herbert Ahlborn

Herbert Ahlborn ist am 5. März 2015 im Alter von 84 Jahren gestorben. Er war mit 26 Dienstjahren der am längsten amtierende Polizeipräsident Kassels.

Berufliches

Herbert Ahlborn hatte in Göttingen Wirtschaft und Jura studiert, war nach der Referendarausbildung in Kassel im Juli 1963 in den städtischen Dienst eingetreten und über das Rechtsamt zur Polizei gekommen. Der aus dem westfälischen Hagen stammende Ahlborn war seit Mai 1967 kommissarischer Leiter der damals noch kommunalen Kasseler Polizei und wurde Ende Oktober 1967 vom Magistrat zum Polizeipräsidenten und Nachfolger Hans Krollmanns berufen, der im Mai 1967 vom Polizeichef auf den Posten der Kasseler Stadtkämmerers gewechselt war. Nachdem es beim Treffen zwischen DDR-Ministerpräsidenten Willi Stoph und Bundeskanzler Willy Brandt 1970 in Kassel zu schweren Auseinandersetzungen zwischen linken und rechten Demonstranten sowie der überforderten Polizei gekommen war, stand Herbert Ahlborn in der Kritik. 1978 geriet er in die politische Schusslinie, weil er Häftlinge ein Schwimmbad an seinem Eigenheim bauen ließ. Nach einem Streit 1993 mit der Gewerkschaft der Polizei im damaligen Präsidium am Königstor war er Ende 1993 auf eigenen Wunsch in den vorzeitigen Ruhestand gegangen.

siehe auch

Hans Krollmann

Königstor

Quellen und Weblinks

Quellen

HNA-Ausgabe vom 22. Mai 2015 - Trauer um Herbert Ahlbron

Weblinks