Henschelgarten

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dem Weinberg entstanden etwa um 1800 herum einige gastronomische Betriebe, die von der Kasseler Bevölkerung gern besucht wurden.

Ab 1867 wurde das Gelände nach und nach der Öffentlichkeit entzogen. Die Familie Henschel kaufte Grundstück um Grundstück auf, um sie zu bebauen – zunächst mit der in Kassel so genannten Henschel-Villa, später dann auch noch mit dem gigan-tischen Henschel-Haus und seinen Nebengebäuden. Ein künstlerisch gestalteter Garten mit kleinen Wegen, Treppen, Terrassen und stillen Aussichtsplätzen umgab die Bauwerke.

1959 erwarb die Stadt Kassel die Grundstücke und machte sie der Öffentlichkeit wie-der zugänglich.

Quelle

  • Uwe Feldner: Stadt-LEXIKON - (Fast) alles über KASSEL, erschienen im Herkules Verlag