Heilig-Geist Oberweser-Wahlsburg

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heilig Geist
Oberweser-Wahlsburg
Oedelsheim-DSC 0044.JPG
Informationen
Pfarrer: Thomas Steinrücken
Anschrift: Vogtei 14
34194 Wahlsburg
Telefon: 05572/ 1430
Fax: 05572-999734
Pastoralverbund: Pastoralverbund Hofgeismar-Weser-Diemel
Bistum: Bistum Fulda

Die katholische Kirchengemeinde „Heilig Geist Oberweser–Wahlsburg“ entstand am 1. Oktober 2011 durch den Zusammenschluss der beiden katholischen Kirchengemeinden Oberweser-Oedelsheim (St. Johannes Nepomuk mit der Filialkirche Zum guten Hirten Gieselwerder) und Wahlsburg-Lippoldsberg (St. Maria Goretti mit der Kapelle Heilige Familie Vernawahlshausen).

Die Kirchengemeinde "Heilig Geist" gehört zum Pastoralverbund Hofgeismar-Weser-Diemel, der die nördlichsten Gemeinden des Bistums Fulda umfasst.

Thomas Steinrücken ist Pfarrer der kath. Gemeinden St. Michael, Bad Karlshafen-Trendelburg und Hl. Geist, Oberweser-Wahlsburg.

Geschichte

(Informationen aus einem Artikel in HNA-online am Samstag, 21.08.2010)

Katholische Kirchen in Oberweser

Im August 2010 feierten die katholischen Kirchen in Oberweser gleich doppelt Jubiläum. Die katholische Kirche "Zum Guten Hirten" in Gieselwerder feierte ihr 40-jähriges, die Kirche "St. Johannes Nepomuk" in Oedelsheim sogar ihr 50-jähriges Kirchenjubiläum.

Nach dem Zweiten Weltkrieg kamen durch den Zuzug von Heimatvertriebenen aus dem Saarland, Schlesien und dem Sudetenland katholische Christen in größerer Zahl an die Oberweser.

Die katholischen Gottesdienste fanden zunächst in Notkapellen oder in den evangelischen Kirchen statt.

In Oedelsheim ermöglichte besonders die Gründung eines Kirchbauvereins den Baubeginn für eine eigene katholische Kirche, die mit viel Eigeninitiative der Gemeindemitglieder entstand. Beim Baubeginn rückten am 21. März 1960 sogar belgische Pioniere aus Kassel mit Planierraupen an, um den Platz für den Kirchenbau kostenlos herzurichten.

Die neue Kirche, ein achteckiger Kirchenbau, der zeltartig konstruiert wurde und damit an die jüdischen Ursprünge des Christentums erinnert, wurde am 3. Advent 1960 geweiht und unter den Schutz des böhmischen Märtyrers Johannes Nepomuk gestellt. Im Innern der Kirche gruppieren sich die Gläubigen nahe um den aus Sandstein gearbeiteten Altar.

1973 wurde die Gemeinde aus der Pfarrei St. Peter Hofgeismar ausgegliedert und wählte erstmals einen eigenen Kirchenvorstand (heute: Verwaltungsrat).

Die neue Kirchengemeinde zählte damals 522 Katholiken, von denen 158 in Oedelsheim wohnten.

Die große Zahl katholischer Christen in Gieselwerder rechtfertigte es, dass 1970 auch hier ein neuer Kirchenbau entstand, der am 19. Juli 1970 geweiht wurde. Der Grundriss der Kirche "Zum Guten Hirten" in Gieselwerder ist ein auf die Spitze gestelltes Quadrat. Die Kirche verfügt über ein Satteldach, das dem Kirchbau ebenfalls einen Zeltcharakter verleiht.

Im Jahre 2006 bildete die Pfarrei zusammen mit weiteren Gemeinden den Pastoralverbund St. Peter Hofgeismar-Weser-Diemel.

Katholische Kirchen in Wahlsburg

St. Maria Goretti in Lippoldsberg

Auch in den heutigen Ortsteilen von Wahlsburg entstanden nach dem Zweiten Weltkrieg wieder katholische Kirchen.

Im Jahr 1957 wurde zunächst die Kirche "St. Maria Goretti" in Lippoldsberg errichtet, im Jahr 1966 kam dann das Kirchlein in Vernawahlshausen (Kapelle Heilige Familie) hinzu.

Zusammenschluss 2011

Mit Bekanntmachung durch den Bischof von Fulda wurden die beiden katholischen Kirchengemeinden Oberweser-Oedelsheim und Wahlsburg-Lippoldsberg (St. Maria Goretti) ab dem 1. Oktober offiziell zu einer neuen Kirchengemeinde mit dem Namen „Heilig Geist Oberweser–Wahlsburg“ zusammengelegt. Bei den im Oktober 2011 im Bistum Fulda anstehenden Wahlen zum Pfarrgemeinderat wählten die ehemals selbständigen Gemeinden St. Maria Goretti (Wahlsburg) und St. Joh. Nepomuk (Oedelsheim) erstmals ein gemeinsames Gremium.

Zur neuen Pfarrkirche wurde St. Johannes Nepomuk in Oedelsheim bestimmt. Der offizielle Amtssitz des Pfarrers mit Pfarrbüro ist Lippoldsberg (Vogtei 14). Die Kirchen in Vernawahlshausen und Gieselwerder bleiben Filialkirchen der neuen Pfarrgemeinde.

Pfarrgemeinde Heilig-Geist

St. Johannes Nepomuk in Oedelsheim

Pfarrkirche ist die Kirche St. Johannes Nepomuk Oedelsheim.

Kirchen der Kirchengemeinde Heilig Geist

Pfarreigebiet

Oberweser, Oberweser-Arenborn, -Oedelsheim, -Gieselwerder, -Gottstreu, -Heisebeck, -Gewissenruh, Trendelburg-Gottsbüren, Wahlsburg, Wahlsburg-Lippoldsberg, -Pfeifengrund, -Vernawahlshausen

Literatur

  • Joseph Weber, Entwicklung der katholischen Gemeinden im Kreis Hofgeismar, in: Heimatjahrbuch für den Kreis Hofgeismar 1968, S. 44 ff.

siehe auch

Weblinks