Hans Staden: Wahrhaftige Historia

Aus Regiowiki

Hans Stadens Bericht „Warhaftige Historia” erschien vor mehr als 450 Jahren im Jahre 1557.

Inhaltsverzeichnis

Eine gefährliche Weltreise

Das hat sich der Homberger Hans Staden sicher nicht träumen lassen. Auch und gerade 450 Jahre nach seinem ersten Erscheinen ist sein Reisebericht „Wahrhaftige Historia” eine grundlegende Schrift. In Brasilien gilt sie als Basis der Landesgeschichtsschreibung und kostbarste Urkunde aus der nationalen Frühzeit.

Die Schrift, gewidmet Landgraf Philipp dem Großmütigen, wurde ins Lateinische und viele europäische Sprachen (76 Ausgaben) übersetzt und erreichte Weltruf. Im eigenen Lande freilich galt der Prophet lange nicht viel. Hier schalt man Hans Staden bis in die jünste Vergangenheit einen Abenteurer und Pulvermacher. Er entstammte einer bürgerlichen Homberger Familie, die seit 1528 Bürgerrecht in dieser Stadt besaß. Seiner guten Schulbildung ist es zu danken, dass er auf seinen späteren Reisen nach Südamerika seine Eindrücke umfassend wiedergeben konnte.

Die Welt wollte er sehen, als er Mitte des 16. Jahrhunderts als Schiffskanonier anheuerte. So kam er nach Portugal, Marokko und Südamerika. Eine zweite Reise dauerte dann fast sechs Jahre und führte ihn abermals nach Südamerika (Brasilien). Er trat in die Dienste der Krone von Portugal und erhielt den Auftrag, einen befestigten Stützpunkt gegen die Einwohner auf der Insel Amaro zu übernehmen.

Dann geriet Staden in die Hände der Eingeborenen - Kannibalen! Nach grauenhaften Erlebnissen erreichte Staden 1555 wieder seine Heimat und veröffentlichte 1557 seinen Erlebnisbericht. In einem zweiten Teil des Buches gelingt ihm die erste Beschreibung der Gesellschaft der Tupinamba-Indianer an der Küste von Brasilien.

Hans Staden war inzwischen Bürger von Wolfhagen geworden, vermutlich als Salpeter- und Seifensieder. Professor Dr. Johann Eichmann, genannt Dryander, bezeugte die Zuverlässigkeit des Verfassers.

Über den weiteren Lebensweg Hans Stadens ist wenig bekannt. Er war in Wolfhagen ansässig geworden. Im Pestjahr 1576 könnten seine Frau und er gestorben sein, doch sicher belegt ist das nicht.

Literatur

siehe auch

Wikipedia

Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Portale Regionen
Portale Themen
Werkzeuge