Hans Everding

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans Everding wurde am 17. Oktober 1876 in Gelsenkirchen geboren und starb im Jahr 1914 in Kassel. Er war ein deutscher Bildhauer, der an der Kasseler Kunstakademie studierte und vor allem für seine Denkmäler und Brunnenanlagen bekannt war.

Leben und Wirken

Der Künstler studierte an der Kasseler Kunstakademie bei Carl Begas dem Jüngeren.

Später wurde er durch einige Skulpturen, besonders aber die Gestaltung von Denkmälern und Brunnen bekannt, wie z.B. dem Henschel-Brunnen vor dem Kasseler Rathaus (1912), dem Papin-Brunnen am Ottoneum oder einem Denkmal zu Ehren von Landgraf Phillip von Hessen. Das Denkmal wurde 1899 in Kassel enthüllt und stand bis 1942 vor dem Langhaus der Martinskirche auf dem Martinsplatz, bevor es zu Kriegszwecken eingeschmolzen wurde.

Gedenken

Auf dem Kasseler Hauptfriedhof wurde nach seinem Tod im Jahre 1914 ein Ehrengrab für Everding errichtet.

siehe auch

Weblinks und Quellen