Handball-Bezirk Melsungen-Hersfeld

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Handball-Bezirk Melsungen-Fulda

70 Jahre Handball im Schwalm-Eder-Kreis 1946 – 2016

von Kurt Lumm

Historie

Handball-Kreis Melsungen 1946 bis 1990

Handball-Kreis Schwalm-Eder 1990 bis 2000

Handball-Bezirk Melsungen-Hersfeld ab 2000 bis 2016

Handball-Bezirk Melsungen-Fulda ab 2016

Feldhandball

Der Euphorie des Handballspiels in den Vereinen während der 1920er Jahre folgte ein Stillstand durch den Beginn des 2. Weltkrieges. Mit Genehmigung der damaligen Militärregierung nahmen nach dem Krieg die Handballvereine des Sportkreises Melsungen im Jahre 1945 ihre sportlichen Tätigkeiten wieder auf. Aufgrund der unseligen Entwicklungen in der Vorkriegszeit wollten einzelne Vereine einen Schlussstrich unter die Vergangenheit ziehen und gaben sich mit der Neugründung im Jahre 1945 einen neuen Namen. Von Jahr zu Jahr wuchs die Begeisterung für den Handball, aus anderen Kreisen schlossen sich zahlreiche Vereine an. Arbeitsfreudige Mitarbeiter im Kreisspielausschuss halfen die Aufgaben zu erfüllen. Am Handballgeschehen der ersten Stunde waren damals die Handballer der Vereine Adelshausen, Altmorschen, Böddiger, Borken, Deute, Elfershausen, Felsberg, Fritzlar, Gensungen, Grifte, Guxhagen, Großenenglis, Gudensberg, Hilgershausen, Homberg, Kirchhof, Körle, Malsfeld, Melgershausen, Melsungen, Mosheim, Neuenbrunslar, Neukirchen, Obermelsungen, Ostheim, Wabern und Ziegenhain beteiligt. Mit 40 Feldhandballmannschaften fing es an, bis Mitte der 1970er Jahre waren es bereits 125, ehe sich der Spielbetrieb Großfeld nach und nach auf Kleinfeld und in die Hallen verlagerte. Dort wuchs der Spielbetrieb von 50 Hallenmannschaften schnell auf über 150 an. Sportplätze wurden nach und nach gebaut, in den Anfangsjahren waren die Fahrtmöglichkeiten so schlecht, dass man die gemeinsamen Sitzungen in Guntershausen, dem leicht erreichbaren Eisenbahnknotenpunkt, abhielt. Mit wechselnden Erfolgen galten als Handballhochburgen die Vereine Melsungen, Felsberg, Gensungen, Körle, Melgershausen und Ostheim. Teilweise vertraten deren Mannschaften den Sportkreis in den damaligen höchsten hessischen Handballklassen in der Verbands- und Oberliga. Bereits im Herbst 1946 pilgerten 3000 Zuschauer nach Gensungen, um das Freundschaftsspiel gegen den Deutschen Meister Waldhof Mannheim (2:12) zu sehen. Anlässlich der 1.200-Jahr Feier in Gensungen trafen sich am 27. Juni 1948 die „Handballrepräsentativen“ von Nord- und Südhessen. Vor 5000 Zuschauern endete das sehr ´bewegte` Spiel mit 12:12 Toren. Der nach dem Krieg wieder zum ersten Male durchgeführte Kreisporttag in Guxhagen am 10. und 11. Juli 1948 gab ein überzeugendes Bild von der Leistungsstärke der Handballsportler. Bei den Rasenspielen gab es damals folgende Ergebnisse: Harleshausen - Kreisauswahl 3:2, Frauen: Harleshausen - Kreisauswahl 5:3. Packende Spiele um die Kreismeisterschaften und Aufstiegsspiele zur Bezirksliga lockten immer wieder zahlreiche Zuschauer auf die Sportplätze.

Highlights

  • TSV Jahn Gensungen: In 1948 wird die A-Jugend in Eschwege in einem Endspiel Meister der Landesliga
  • MT Melsungen: In 1952 im Endspiel gegen Jahn Gensungen vor 1500 Zuschauern mit 6:4 Toren Bezirksmeister, in 1955 spielt Melsungen in Hessens höchster Liga
  • TSV Rot-Weiß Körle: In 1951 wird die A-Jugend Hessenmeister, in den Jahren 1959, 1963 und 1964 wird sie jeweils Vize-Hessenmeister
  • TSV Eintracht Felsberg: In 1968 sind die Männer in der zweithöchsten Spielklasse Deutschlands vertreten
  • SV 1945 Melgershausen: In 1971 wird die A-Jugend Nordhessenmeister.

Frauenhandball

Karl Kuppstadt und Töchter

In den ersten Nachkriegsjahren nahmen die Frauen wieder erste Versuche im Handball auf. Der Frauenhandball explodierte aber erst so richtig in den 60er Jahren. Unter dem damaligen Kreisfrauenwart Konrad Ploch (TSV Jahn Gensungen) und engagierten Mitarbeitern in den Vereinen wie Kurt Lumm (SV 1945 Melgershausen), Karl Siegner und Hans Schomberg (beide SG 09 Kirchhof), Dieter Vonhof (MT Melsungen) hatte der Frauenhandball seine Blütezeit. Herausragende Mannschaften aus der damaligen Zeit waren vor allem Jahn Gensungen und die SG Kirchhof 09. Insbesondere die Frauen der SG Kirchhof schafften den Sprung bis in Deutschlands höchste Spielklasse Bundesliga und sorgen auch heute noch für Schlagzeilen. Besondere Verdienste erwarb sich seinerzeit Karl Siegner, der von 1966 bis 1978 als Betreuer und Co-Trainer der Damenmannschaft von der SG 09 Kirchhof wirkte. Karl Kuppstadt (22.7.1922 - 24.12.2006, MT Melsungen) war von 1968 - 1975 Trainer des legendären Damen-Teams aus Kirchhof, sein Nachfolger wurde dann Schwiegersohn Horst Schade.

Insgesamt gesehen hat die Kuppstadt-Familie dem Handballsport viel gegeben. Zunächst der Vater von fünf Töchtern in der legendären Nachkriegsmannschaft der MT Melsungen und dann als Trainer. Karl Kuppstadt baute das Kirchhöfer Damenteam mit den Töchtern Gerda, Karla, Marianne, Christa und Helga auf. Das Team kämpfte später unter Trainer Horst Schade (TSV RW Körle) in der Bundesliga in den Sporthallen meist vor vollen Rängen.

Hallenhandball

Der Durchbruch zum Hallenhandball vollzog sich in den 60er und 70er Jahren. Dabei wurde der Feldhandball nie ganz aufgegeben. Eine Umfrage beim Bezirkshandballtag 1977 ergab, dass die Mehrzahl der Vereine das Großfeldspiel in Nordhessen auch in Zukunft pflegen zu wollen. Seither wurde in jedem Jahr allerdings mit verschwindendem Interesse während der Sommermonate nach Abschluss der Hallenrunde nur noch auf Bezirksebene Großfeld und auf Kreisebene Kleinfeldhandball gespielt. In den ersten Jahren gab es im Spielbetrieb noch große Schwierigkeiten, denn der Kreis Melsungen verfügte gegenüber anderen Kreisen wie z. B. Hofgeismar noch nicht über genügend Hallen. Den 50 Handballmannschaften im Jahr 1976 standen damals nur 2 Hallen mit normalen Ausmaßen zur Verfügung. Erst nach und nach wurden durch Bereitstellung der finanziellen Mittel durch den politischen Kreis die erforderlichen Hallen gebaut. So entstand beispielsweise die Hochlandhalle in Ostheim sogar in Eigenleistung durch den beispielhaften Einsatz von Politikern und Sportlern gleichermaßen. In 1995 hatten bereits über 150 Handballmannschaften ihren Spielbetrieb in der Halle aufgenommen. Als Garanten der Erfolge stehen für viele stellvertretend die Trainer Burkhart Prinz, Günter Böttcher (Jahn Gensungen) und Karl Kuppstadt (MT Melsungen). Um eine höhere Leistungsstärke vor allem im Jugendbereich zu erzielen, schlossen sich immer mehr Vereine zu Spielgemeinschaften zusammen. Seit 1987 baute Karl Siegner (SG Kirchhof in der Funktion als Beauftragter für den Minihandball (8 und 7 Jahre) sowie Super-Minihandhall (6 Jahre und jünger) den Nachwuchs kontinuierlich auf. In Anlehnung des politischen Großkreises gaben sich die Sportler 1990 auf dem Handballtag in Borken den Namen „Handball-Sportkreis Schwalm-Eder“.

Highlights Männer

  • TSV Jahn Gensungen: Hessenmeister 1974, Bundesliga 1978, 2. Bundesliga 1980
  • MT Melsungen: Hessenmeister 1987 und Aufstieg in die 2. Handball-Bundesliga 1987. DHB-Pokal Halbfinale in Hamburg 1996. Aufstieg in die 2. Handball-Bundesliga 1992. Aufstieg in die 1. Bundesliga 2005 (in 2009 11. Tabellenplatz).

Highlights Damen

  • SG Kirchhof: Hessenmeister 1976, Aufstieg in die Regionalliga Südwest 1974, 1976, Aufstieg in die 1. Bundesliga jeweils 1977, 2004, Aufstieg in die 2. Bundesliga 1999, 2008
  • MT Melsungen: Hessenmeister 1995, danach und Aufstieg in die Regionalliga

Highlights A-Jugend

  • TSV RW Körle: Vize-Hessenmeister 1985

30 Jahre Mini- und Supermini-Handball - 1987 bis 2017

Große Bühne für die Kleinsten

Jubiläums-Spielfest der Mini- und Supermini-Handballer in der Großsporthalle in Guxhagen

Im Jahr 2017 kann der Handball-Bezirk Melsungen/Fulda auf nunmehr 30 Jahre Mini-Handball zurückblicken. Die erste Veranstaltung fand vor 30 Jahren im Jahr 1987 in der Sporthalle auf dem Schloth in Melsungen mit den Mini-Handballern der SG 09 Kirchhof und Ost/Mosheim statt. Bereits damals waren vom damaligen Handball-Kreisvorsitzenden Heinrich Giese (TSV Brunslar) und Kreisjugendwart Karl Siegner (SG Kirchhof 09) erstmals alle Mini-Handballerinnen und Mini-Handballer des Schwalm-Eder-Kreises zu gemeinsamen sportlichen Wettkämpen eingeladen, um sie schon früh an den Handballsport heranzuführen. Weitere Austragungsorte waren die Sporthallen in Felsberg, Gensungen, Homberg und Ostheim. Anlässlich dieses Ereignisses hatte Karl Siegner (SG 09 Kirchhof) für den 26.03.2017 wieder alle Jungen und Mädchen der Handballvereine des ehemaligen Handball-Sportkreises Schwalm-Eder zum Jubiläums-Spielfest der Mini- und Super-Mini-Handballer in die Großsporthalle nach Guxhagen eingeladen. Karl Siegner war der Beauftragte für den Mini- und Superminihandball des Handball-Bezirks Melsungen-Fulda. Handballturniere und Geschicklichkeitsparcours sowie leichtathletische Wettkämpfe standen dabei für die Minis (7- und 8-jährige Mädchen und Jungen) und Super-Minis (6-jährige und jünger) wieder wie alljährlich auf dem Programm.

246 Jungen und Mädchen beim Handballfest 2017 in Guxhagen

Zum Jubiläumsspielfest der Mini- und Super-Mini-Handballer des Handballbezirks Melsungen/Fulda waren nach Einladung von Karl Siegner und Holger Hartung wieder 246 Mädchen und Jungen in die Sporthalle nach Guxhagen gekommen. Dank der ausgezeichneten Vorbereitung durch Ausrichter TSV Wollrode wurde die Veranstaltung am Ende wieder ein voller Erfolg. Bezirksvorsitzender Uwe Dunkelmann, der Vertreter des LSB Schwalm-Eder Horst Knötig, der Ehrenvorsitzende Heinrich Giese und das Ehrenmitglied Kurt Lumm zeigten sich erfreut über den ehrgeizigen und spielfreudigen Einsatz des Handballnachwuchses bei den Handballturnieren, Geschicklichkeitsparcours und leichtathletischen Wettkämpfen. Höchstleistungen standen nicht im zentralen Mittelpunkt dieser Veranstaltung. So bekamen alle Kids eine Erinnerungsmedaille und an alle Betreuer der Vereine wurden Bälle und Ballnetze verteilt. Die Jugendspielgemeinschaften folgender Vereine waren dabei: Brunslar (28 Teilnehmer), Deute (13), Felsberg (31), Germania Fritzlar (13), HC Homberg (23), Kirchhof (15), Melsungen/Körle/Guxhagen I (27), Melsungen/Körle II (20), Ost/Mosheim-Malsfeld (33), Wollrode (24).

Karl Siegner hört nach 30 Jahren auf – 1987 bis 2017

Motor der Mini- und Super-Mini Handballer

Karl Siegner geb. 25.07.1939 (SG 09 Kirchhof)
Im Jahr 2017 - Verabschiedung und Ehrung für Karl Siegner von links: Bezirksvorsitzender Uwe Dunkelmann (Eintracht Böddiger), Karl Siegner und Bezirksjugendwart Holger Hartung (beide SG 09 Kirchhof)

Seit 1987 ist Karl Siegner der Motor der Spielfeste für die Jüngsten im ehemaligen Handball-Sportkreis Schwalm-Eder. Dabei wurden viele neue Talente entdeckt, die auch dem Handballsport erhalten geblieben und einige davon in Deutschlands höchsten Spielklassen auch noch heute vertreten sind. Nach nunmehr 30 Jahren wird Karl Siegner nun seine ehrenamtliche Tätigkeit für den Minihandball im Besonderen und für den Handballsport im Allgemeinen aufgeben. Der inzwischen 77jährige sieht sein ehrenamtliches Wirken im Handballgeschehen allerdings mit insgesamt 164 Jahren! So fing alles bei seiner SG 09 Kirchhof an: 1951-1954 Vereinsbote (3 Jahre), 1954-1964 aktiver Handballer (10), 1958-1960 Schülerwart (2), 1960-1966 Leichtathletikwart (6), 1966-1978 Betreuer der Handball-Damen (12), 1988-1990 und 1994-2017 Vorstand Alt-Herren Abteilung (25). Mit diesen Erfahrungen empfahl er sich natürlich auch für weitere Aufgaben im Handballkreis und Bezirk: 1977-1997 Kreisjugendwart (20), 1977-2007 Mitorganisator bei den Schülersternwanderungen in Melgershausen (30), 1997-2003 Bezirksjugendwart (6), 1987-2017 Organisator der Mini-Handballer (30), 1997-2017 auch der Super Mini-Handballer (20). Sein langjähriger Sportgefährte Kurt Lumm sagt mit Respekt über ihn: “Karl Siegner war u.a. ein Garant für die über 50 Jahre bis zum Jahr 2007 in Melgershausen immer wieder erfolgreich durchgeführten Schülersternwanderungen.“ Die Verantwortlichen mit ihrem Bezirksvorsitzenden Uwe Dunkelmann an der Spitze und den Vereinen im Handball-Bezirk Melsungen-Fulda sind sich einig: „Karl Siegner wird eine große Lücke in der Ehrenamtsarbeit im Handballsport hinterlassen“. Karl Siegner über sich: „Ohne meine Ehefrau Marianne und handballbegeisterte Familie hätte ich das alles nicht geschafft. Mein Wunsch und die Hoffnung sind, dass auch künftig Verantwortliche bereit sind, diese wichtige und gleichzeitig auch dankbare Arbeit an der Jugend mit Ausdauer weiter zu führen.“ Neben vielen Ehrungen der SG 09 Kirchhof ist Karl Siegner bereits seit 1999 Inhaber des Ehrenbriefes vom Land Hessen, der Goldenen Ehrennadel des Hessischen Handballverbandes und der Silbernen Ehrennadel des LSB Hessen.

2017 Ehrung für Karl Siegner - Silke Hruschka macht weiter

Mit Urkunde und Präsent wurde Karl Siegner (SG 09 Kirchhof) für seine bisher 30jährige ehrenamtliche Tätigkeit in Verein und Bezirk von Bezirksvorsitzenden Uwe Dunkelmann (links) besonders geehrt. Der Dank ging auch an Bezirksjugendwart Holger Hartung (SG 09 Kirchhof-rechts). Als künftige Mini-Beauftragte des Handballbezirks Melsungen/Fulda konnte Karl Siegner die ehemalige Kirchhöferin Silke Hruschka vom TSV Malsfeld gewinnen.

Die Mini- und Superminihandballer/innen des Schwalm-Eder-Kreises zusammen mit ihren Verantwortlichen aus Bezirk und Vereinen im Jahr 2012 in der Stadtsporthalle Melsungen
Im Jahr 2012 für das Handballspielfest verantwortlich (von links): Holger Hartung, Karl Siegner (beide SG 09 Kirchhof) und der damalige Bezirksvorsitzende Heinrich Giese (TSV Brunslar)


26 Jahre Ära Jäger - 1950 bis 1976 -

Hans Jäger *22.1.1914 +23.3.1977 (Melsunger TG)
Große Männer im Handball von links: Heinrich Giese - Gerhard Heuckeroth - Hans Jäger

Jean Mayfarth war der erste nach dem Kriege gewählte Kreisspielwart von 1945 bis 1950. Den Handballkreis Melsungen entscheidend geprägt hat aber vor allem Kreisspielwart und spätere Ehrenkreisspielwart Hans Jäger (MT Melsungen) von 1950 bis 1976. Damals sagte er uns, dass seine Freude am Sport darin bestehe, für die Jugend und damit für die Gesellschaft gearbeitet zu haben. Er war stets Vorbild, der den Handball Kreis Melsungen zu einem der führenden und zahlenstärksten in Nordhessen aufgebaut hat. Die sogenannte „Jägerdemokratie“ (eine besondere Art Demokratie alias Hans Jäger) wurde unter seiner Regentschaft zum Begriff für viele. Es ist sein Verdienst, dass er durch seinen unbeirrbaren Einsatz und Willen bei den politischen Persönlichkeiten, insbesondere beim damaligen Landrat des Alt-Kreises Melsungen Herr Franz Baier, den Hallenbau im LSB Sportkreis Melsungen forcierte. Drei große Männer des heimischen Handballsportes seit 1946 bis 2012 auf dem Bild: in der Mitte Gerhard Heuckeroth aus Kassel, der wichtige Ämter in Hessen und darüber hinaus verantwortungsvoll geführt hat Rechts Hans Jäger, der 1977 plötzlich verstarb, und links sein Nachfolger Heinrich Giese, der als Bezirksvorsitzender das Handballgeschehen in Kreis und Bezirk entscheidend geprägt und mitgestaltet hat.

46 Jahre Ära Giese - 1966 bis 2012 -

Heinrich Giese *07.06.1934, TSV Eintracht Brunslar (Bezirksvorsitzender von 1966 bis 2012)
Treffen aller Schüler/-innen auf der Burg Heiligenberg im Jahr 2007. Im Vordergrund rechts auf dem Bild von links: Klaus Stiegel (Bürgermeister der Stadt Felsberg und 1. Vorsitzender des SV 1945 Melgershausen), Karl Siegner (Organisator Minis und Super-Minis 1987-2017, Kreisjugendwart 1977-2000, Bezirksjugendwart 2000-2003), Heinrich Giese (Bezirksvorsitzender Melsungen-Hersfeld), Ulrich Manthei (Sportkreisvorsitzender LSB Melsungen)

Die Arbeit von Hans Jäger wurde ab 1976 durch Heinrich Giese, geb. 07.06.1934, vom TSV Brunslar, der bis dahin seit 1966 als Kreisjugendwart dem Sportkreis Impulse im Jugendbereich gab, kontinuierlich weitergeführt. Giese war bis zum Schluss im Jahre 2000 Kreisvorsitzender im Handball-Kreis Schwalm-Eder, ehe im Jahr 2000 durch die Handball-Strukturreform in Hessen der Handball-Kreis Schwalm-Eder mit den benachbarten Handball-Kreisen Werra-Meißner und Hersfeld-Rotenburg zum neuen Handball-Bezirk Melsungen-Hersfeld vereinigt wurde. Als neuer Bezirksvorsitzender blieb Giese dem Handball in einer größeren Region weiter treu. Erst auf dem Bezirks-Handballtag am 23. Juni 2012 in Wanfried wurde Uwe Dunkelmann (SV Germania Fritzlar) als neuer Bezirksvorsitzender für die kommenden 3 Jahre gewählt. Heinrich Giese hat damit insgesamt 46 Jahre ohne Unterbrechung das Handballgeschehen in der Region Nordhessen als Kreisjugendwart (1966-1976), Kreisvorsitzender (1976-2000) und Bezirksvorsitzender (2000-2012) verantwortlich und auch entscheidend mitgeprägt. So war es nicht verwunderlich, dass Heinrich Giese auf dem Bezirkshandballtag am 24.06.2012 in Wanfried einstimmig zum Ehrenbezirksvorsitzenden gewählt wurde. Es ist nicht zuletzt auch sein Verdienst, dass die im Jahre 1957 durch den damaligen Kreisjugendwart Gerhard Hüner (TSV Brunslar) ins Leben gerufene Schülersternwanderung inzwischen zum festen Bestandteil im sportlichen Bereich des Sportkreises Melsungen und darüber hinaus auch in Hessen geworden war. Erst im Jahr 2007 wurde diese in ganz Hessen einmalige Veranstaltung nach 50 Jahren in ununterbrochender Reihenfolge letztmals auf dem Sportplatz des SV 1945 in Melgershausen durchgeführt. Zeitweise mehr als 400 Schülerinnen und Schüler aus dem Kreis Schwalm-Eder trafen sich immer auf der Burg Heiligenberg und führten nach einer anschließenden Sternwanderung auf dem Sportplatz in Melgershausen leichtathletische Wettkämpfe und Handballturniere durch. Dort zeichnete in all den Jahren vor allem Sportfreund Kurt Lumm vom SV Melgershausen für die Organisation verantwortlich. Selten hat eine derartige Veranstaltung ihren ursprünglichen Charakter solange beibehalten können wie diese. Siehe auch besonderen Artikel „50 Jahre Schülersternwanderung in Melgershausen“.

Der Kreisspielausschuss Kreis Melsungen in 1974

Der Kreisspielausschuss im Jahr 1974

Der Kreisspielausschuss 1974 auf dem Kreishandballtag in Wollrode oben von links: Kreispressewart Kurt Lumm (SV Melgershausen), Beratendes Mitglied und ehemaliger Kreisjugendwart Gerhard Hüner (TSV Brunslar), Klassenleiter Männer Dieter Beck (TV Hess-Lichtenau), Kreisjugendwart und Stellvertreter Kreisspielwart Heinrich Giese (TSV Brunslar), Kreisschülerwart Heinrich Rohleder (TSV RW Körle), Kreisschriftführer Hermann Vogtmann (MT Melsungen), Stellvertreter Schiedsrichterwart Fritz Harbusch (TSV Mosheim). Unten von links: Kreisrechtswart Heinrich (Old) Schneider (TSV RW Körle), Stellvertreter Kreisspielwart Herbert Eiffert (TSV Jahn Gensungen), Kreisvorsitzender Hans Jäger (MT Melsungen), Stellvertreter Kreisspielwart Hans Schomberg (SG Kirchhof), Schiedsrichterwart Fritz Freund (TSV Mosheim). Nicht auf dem Bild: Kreislehrwart Ernst Blumenstein (RW Körle), der den bisherigen Lehrwart Burkhard Prinz (TSV Jahn Gensungen) ablöste, Kreisfrauenwart Konrad Ploch (TSV Jahn Gensungen), sein Stellvertreter und Obmann für Alte Herren Karl Kuppstadt (MT Melsungen)

Der Kreisspielausschuss Kreis Melsungen 1987

Der Kreisspielausschuss im Jahr 1987 auf der Treppe vom Eingang der Kreissporthalle in Gensungen

Der langjährige Kreisspielausschuss im Jahr 1987 im Bild:

Das Bild wurde aufgenommen auf der Treppe zur Kreissporthalle in Gensungen

Oben von links: Schiedsrichterlehrwart Jochen Keim (3.12.1957, TSV Jahn Gensungen), Kreisschülerwart Erich Belz (18.1.1935, TSV Eintracht Felsberg), Kreislehrwart Ernst Blumenstein (19.12.1931-16.2.2006, TSV Rot-Weiß Körle), Kreisvorsitzender Heinrich Giese (7.6.1934, TSV Eintracht Brunslar), Klassenleiter Hans Schomberg (16.4.1921-24.12.1989, SG Kirchhof), Kreisjugendwart Karl Siegner (25.07.1939, SG Kirchhof).

Unten von links: Kreisschiedsrichterwart Fritz Freund (3.9.1928-28.8.1993), SG Ost/Mosheim), Männerwart Georg Rode (2.5.1937, MT Melsungen), Stellvertreter Schiedsrichterwart Fritz Harbusch (4.12.1930-14.5.1992, SG Ost/Mosheim), Kreisrechtswart Heinrich Old Schneider (1.7.1923-21.12.2000, TSV Rot-Weiß Körle), Kreisschriftführer Hermann Vogtmann (1925-1989, MT Melsungen), Kreisfrauenwart Lothar Pfannkuche (17.7.1943, SG Ost/Mosheim) und Kreispressewart Kurt Lumm (10.3.1939, SV 1945 Melgershausen).



Der letzte Kreisspielausschuss Kreis Schwalm-Eder bis 12. Februar 2000

Die letzte Versammlung der Vereine fand am 19. Juni 2000 im Gasthaus Krug in Wollrode statt.

Kreisspielausschuss Kreis Schwalm-Eder

  • Vorsitzender, Mädelwart und Kassenwart: Heinrich Giese (TSV Eintracht Brunslar)
  • Stellvertreter und Männerwart: Georg Rode (MT Melsungen)
  • Frauenwart: Lothar Pfannkuche (SG Ost/Mosheim)
  • Jugend- und Lehrwart: Karl Siegner (SG Kirchhof)
  • Beauftragter Minihandball: Karl Siegner (SG Kirchhof)
  • Schiedsrichterwart: Karl Trieschmann (SG Ost/Mosheim)
  • Rechtswart: Albin Schicker (MT Melsungen)
  • Pressewart und Schriftführer: Kurt Lumm (SV Melgershausen)
  • Schiedsrichterlehrwart: Wolfgang Altmann (TS Homberg)
  • Schulsportreferent: Herbert Grimme (SG Zimmersrode-Waltersbrück)
  • Ehrenkreisvorsitzender: Heinrich Giese (TSV Eintracht Brunslar)
  • Ehrenmitglieder: Martin Zimmermann (MT Melsungen) bereits verstorben, Herbert Eiffert (TSV Jahn Gensungen), Heinrich (Old) Schneider (TSV Rot-Weiß Körle), Ernst Blumenstein (TSV Rot-Weiß Körle), Kurt Lumm (SV Melgershausen), Karl Siegner (SG Kirchhof), Lothar Pfannkuche (SG Ost/Mosheim), Georg Rode (MT Melsungen), Albin Schicker (MT Melsungen).


Der Bezirksspielausschuss Bezirk Melsungen-Hersfeld ab 12. Februar 2000

Am 12.2.2000 konstituierte sich aus den Handball-Kreisen Schwalm-Eder, Werra-Meißner und Hersfeld-Rotenburg in der Stadthalle Melsungen der Handball-Bezirk Melsungen-Hersfeld

  • Vorsitzender: Heinrich Giese (TSV Eintracht Brunslar)
  • Spielwart: Georg Meister (HSG Datterode/Röhrda)
  • Jugendwart: Karl Siegner (SG Kirchhof) bis 2003
  • Peter Fäcke sen. (TV Hersfeld) ab 2003
  • Finanzwart: Otmar Volk (TG Rotenburg)
  • Rechtswart: Thomas Jaklinski (TG Melsungen) bis 2009
  • Rechtswart: Carsten Griesel (TSV Eintracht Böddiger) ab 2009
  • Schiedsrichterwart: Karl Trieschmann (SG Ost/Mosheim) bis 2006
  • Dieter Landau (TSV Bebra) ab 2006
  • Pressewartin: Kornelia Burger (TSV Eintracht Brunslar)
  • Sportgerichtsvorsitzender: Albin Schicker (MT Melsungen)
  • Beauftragter Mini- und Superminihandball: Karl Siegner (SG Kirchhof)
  • Beauftragter Methodik und Jungenwart: Hans-Willi Arnold (Eintracht Felsberg) bis 2003, Thomas Bonsels bis 2006, Michael Knötig (TSV Wollrode) ab 2006
  • Mädelwart: Holger Hartung (SG Kirchhof) ab 2002 bis 2015
  • Kinderhandball/Schulsport: Anne Bonsels (MT Melsungen)
  • Klassenleiter Männer: Peter Fäcke sen. (TV Hersfeld)
  • Klassenleiter Frauen: Lothar Pfannkuche (SG Ost/Mosheim)
  • Klassenleiter Männliche Jugend: Peter Fäcke sen. ab 2000 bis 2015
  • Klassenleiter Weibliche Jugend: Peter Fäcke jun. (TV Hersfeld)

Der Bezirksspielausschuss Bezirk Melsungen-Hersfeld am 26.06.2009 in Kirchhof

Der Bezirksspielausschuss am 26.06.2009 in Kirchhof

Der Bezirksspielausschuss am 26.06.2009 in Kirchhof im Bild von links:

  • Bezirks-Vorsitzender: Heinrich Giese
  • Bezirks-Pressewartin: Kornelia Burger
  • Bezirks-Schiedsrichterwart: Dieter Landau
  • Bezirks-Jugendwart: Peter Fäcke sen.
  • Bezirks-Finanzwart: Otmar Volk
  • Präsident des HHV: Rolf Mai

Davor von links:

  • Bezirks-Rechtswart: Carsten Griesel
  • Bezirks-Spielwart: Georg Meister
  • Vorsitzender des Sportgerichtes: Albin Schicker
  • Bezirksmädelwart: Holger Hartung


Der Bezirksspielausschuss Bezirk Melsungen-Hersfeld ab 23. Juni 2012

Der neu gewählte Bezirksspielausschuss am 23. Juni 2012 in Wanfried von links: Torsten Schmidt (Pressewart), Holger Hartung (Mädelwart), Georg Meister (Spielwart), Tim Ulzheimer (Jungenwart), Uwe Dunkelmann (Vorsitzender), Otmar Volk (Kassenwart), Peter Fäcke (Jugendwart), Carsten Griesel (Rechtswart) und Dieter Landau (Schiedsrichterwart)

Am 23. Juni 2012 wurde auf dem ordentlichen Bezirkshandballtag in Wanfried der folgende Bezirksspielausschuss gewählt:

  • Vorsitzender: Uwe Dunkelmann (SV Germania Fritzlar)
  • Spielwart und stellvertretender Vorsitzender: Georg Meister (HSG Datterode/Röhrda)
  • Jugendwart und stellvertretender Vorsitzender: Peter Fäcke sen. (TV Hersfeld)
  • Finanzwart: Otmar Volk (TG Rotenburg)
  • Schiedsrichterwart: Dieter Landau (TSV Bebra)
  • Schiedsrichterlehrwart: Peter Lein (Ringgau)
  • Vorsitzender des Sportgerichts: Albin Schicker (MT Melsungen)
  • Stellvertretender Vorsitzender BezSpoGericht Jugendbereich: Klaus Stiegel (SV Melgershausen)
  • Beisitzer Bezirkssportgericht: Herbert Grimme (Zimmersrode), Dieter Schweitzer (Bebra),
  • und Armin Mackel (Lispenhausen), Dieter Clobes (Gensungen/Felsberg), Mario Hunstock (Völkershausen),
  • und Gerhard Dilcher (Bad Sooden Allendorf)
  • Rechtswart: Carsten Griesel (TSV Eintracht Böddiger)
  • Pressewart: Torsten Schmidt (TSV Bebra)
  • Mädelwart: Holger Hartung (SG Kirchhof)
  • Jungenwart: Tim Ulzheimer (MT Melsungen)
  • Klassenleiter Männer: Uwe Dunkelmann (SV Germania Fritzlar)
  • Klassenleiter Frauen: Lothar Pfannkuche (SG Ost/Mosheim)
  • Klassenleiter Männliche Jugend: Peter Fäcke sen. (TV Hersfeld)
  • Klassenleiter Weibliche Jugend: Peter Fäcke jun. (TV Hersfeld)
  • Beauftragter Methodik: Michael Knötig (TSV Wollrode)
  • Kinderhandball/Schulsport: Anne Bonsels (MT Melsungen)
  • Beauftragter SIS, Programm-Spielpläne: Georg Meister (HSG Datterode/Röhrda)
  • Beauftragte Mini- und Superminihandball: Karl Siegner für den Bereich Schwalm-Eder,
  • und Gerhard Dilcher für den Bereich Werra-Meißner, Otmar Volk für den Bereich Hersfeld-Rotenburg
  • Revisoren: Bodo Ruch, Dietmar Garscha, Steffen Hinzdorf


Der Bezirksspielausschuss Bezirk Melsungen-Fulda ab 17. Juni 2016

Bezirksvorsitzender Uwe Dunkelmann Melsungen/Hersfeld ab 24.06.2012 Melsungen/Fulda ab 17.06.2016
Der neue Bezirksvorstand Melsungen-Fulda: Oben von links: Klaus Dieter Albert (Ehrenbezirksvorsitzender), Josef Semmelroth (HHV-Vizepräsident Recht), Klaus Reinecke (Beauftragter Methodik/TSV Malsfeld), Marcel Balk (Bezirksjungenwart/TSV Malsfeld), Holger Hartung (Bezirksjugendwart/SG Kirchhof), Martin Abel (Bezirksrechtswart (Hünfelder SV). Unten von links: Dieter Landau (Bezirksschiedsrichterwart/TSV Bebra), Uwe Dunkelmann (Bezirksvorsitzender/TSV Eintracht Böddiger), Torsten Schmidt (Bezirkspressewart/TSV Bebra), Sandra Klapdor (Bezirksmädelwart/TSV Ostheim), Georg Meister (Bezirksspielwart/TSV Röhrda 1923 e.V.). Nicht auf dem Bild: Otmar Volk (Bezirksfinanzwart/TG Rotenburg), Albin Schicker (Vorsitzender Bezirkssportgericht/MT Melsungen), Klaus Stiegel (Vertreter Bezirkssportgericht/SV 1945Melgershausen)

Außerordentliche Bezirkshandballtage: Melsungen-Hersfeld und Fulda Abstimmung Melsungen-Hersfeld am 17. Juni 2016 um 19 Uhr:

36 Vereine, davon fehlten die Vereine: Deute, Eintracht Melsungen und Kleinenglis.

Von 33 Vereinen stimmten 29 mit ja und 4 gegen die Fusion (Zimmersrode, Kleinenglis, Felsberg und Gensungen).

Abstimmung Fulda am 17. Juni 2016 um 19 Uhr:

13 Vereine, davon fehlte der Verein: Petersberg.

12 Vereine stimmten mit ja für die Fusion.

Fusionshandballtag zum Handballbezirk Melsungen-Fulda am 17. Juni 2016 um 20:15 Uhr:

Bezirke Melsungen-Hersfeld und Fulda am 17.06,2016 um 20:15 Uhr in 36251 Hersfeld-Petersberg, Gaststätte Klosterbrunnen, Zur Linde 2

Wahlen zum fusionierten Handball-Bezirk Melsungen-Fulda

  • Bezirksvorsitzender: Uwe Dunkelmann (TSV Eintracht Böddiger)
  • Bezirksspielwart: Georg Meister (TSV Röhrda 1923 e.V.)
  • Bezirksjugendwart: Holger Hartung (SG 09 Kichhof)
  • Bezirksfinanzwart: Otmar Volk (TG Rotenburg)
  • Bezirksrechtswart: Martin Abel (Hünfelder SV)
  • Bezirksschiedsrichterwart: Dieter Landau (TSV Bebra)
  • Bezirkspressewart: Torsten Schmidt (TSV Bebra)
  • Bezirksjungenwart: Marcel Balk (TSV Malsfeld)
  • Bezirksmädelwart: Sandra Klapdor (TSV Ostheim) ab 2015
  • Vorsitzender Bezirkssportgericht: Albin Schicker (MT Melsungen)
  • Vertreter Bezirkssportgericht: Klaus Stiegel (SV Melgershausen)

Beisitzer Bezirkssportgericht:

  • 1. Gerhard Dilchert (TSG B.S. Allendorf)
  • 2. Stefan Hahner (FT Fulda)
  • 3. Herbert Grimme (Tuspo Zimmersrode)
  • 4. Dieter Clobes (TSV Eintracht Felsberg)
  • 5. Frank Böcher (TV Alsfeld)
  • 6. Peter Fäcke sen. (TSV Eintracht Böddiger)

Vertreter AK-Ehrungen Verband:

  • Kaus Dieter Albert (SG Petersberg)

Kassenprüfer:

  • Uwe Lohmann (TSV RW Körle), Markus Karnoll (TSG Schlitz), Rainer Wollrath (TG Rotenburg)

Ehrenbezirksvorsitzender wurde:

  • Klaus-Dieter Albert (SG Petersberg)

Ehrung Goldene Ehrennadel HHV:

  • Klaus Stiegel (SV Melgershausen)

Ausrichter des nächsten Bezirkshandballtages 2018:

  • DJK SSV Großenlüder

Gäste:

  • LSB Sportkreis Hersfeld-Rotenburg: Sportkreisvorsitzender Paul Mähler
  • LSB Sportkreis Werra-Meißner: Sportkreisvorsitzender Siegfried Finkhäuser
  • LSB Sportkreis Schwalm-Eder: Stellvertretender Vorsitzender Horst-Lothar Knötig
  • HHV VP Recht: Josef Semmelroth
  • Handball-Bezirk Wiesbaden-Frankfurt: Bezirksvorsitzender Karl-Heinz Jakob

Adressen von weiteren Gästen:

  • Kurt Lumm - Ehrenmitglied sowie ehemaliger Pressewart und Schriftführer Handballbezirk Melsungen-Hersfeld (davor Schwalm-Eder): kurt.lumm@t-online.de
  • Horst Schäfer - Ehemaliger Bezirkspressewart Fulda: schaefer.ham@t-online.de
  • Torsten Schmidt - Bezirkspressewart Melsungen-Fulda: schwimmbad2@t-online.de


Vereine im Handball-Bezirk Melsungen/Fulda des Hessischen Handballverbandes e.V.

MT Melsungen - HSG Wetzlar am 1. März 2008 vor 3900 Zuschauern in der Rothenbach-Halle in Kassel
* Aktuelles aus der Rothenbach-Halle
  • TSG Bad Sooden-Allendorf
  • MSG Bebra/Lispenhausen
  • TSV Bebra
  • TSV Eintr. 1913 Böddiger
  • JSG Dreiburgenstadt Felsberg
  • TSV Eintracht Brunslar
  • TSV Röhrda
  • TSV Deute
  • TSV 09 Elfershausen
  • SV Germania Fritzlar
  • TSV Jahn Gensungen
  • TV Hersfeld
  • Homberger Handball Club
  • HSG Jestädt/Grebendorf
  • SG 09 Kirchhof
  • SV SW Kleinenglis
  • TG 1908 Lispenhausen
  • JSG Waldhessen Bebra/Lispenhausen/Rotenburg
  • TSV Malsfeld
  • SV Melgershausen
  • SV Eintracht Melsungen
  • MT Melsungen 1861 e.V.
  • mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen
  • TSV Rot-Weiß Körle (MSG/FSG Körle/Guxhagen)
  • IFO Oberaula
  • TSV Ost-Mosheim
  • SV Reichensachsen
  • TG Rotenburg
  • HSG Landeck/Hauneck
  • TV Sontra
  • VFL Wanfried
  • HSG Werra WHO 09
  • TSV 1912 Wollrode
  • TUSPO Ziegenhain
  • TUS 1911 Zimmersrode
  • TSV Datterode
  • JSG Datterode/Röhrda/Sontra
  • ESG Gensungen/Felsberg
  • TV Alsfeld
  • HSG Vulkan Vogelsberg
  • TLV Eichenzell
  • TV Flieden
  • FT Fulda
  • TSV Grebenhain
  • DJK SSV Großenlüder
  • SG Hainzell
  • Hünfelder SV
  • TV Jahn Neuhof
  • SG Petersberg
  • TSG Schlitz
  • TV Dipperz


Siehe auch

Weblinks